Janina goes "Kiwi"

Meine Zeit in Neuseeland <3

 
18März
2014

Colorrun und mein Abschied

So das wird jetzt ein rasendschneller Eintrag, da ich in 50 Minuten los zum Flughafen muss um Anja und den Campervan abzuholen J JAAAAA Mama, du hast mir oft genug gesagt diesen Eintrag zu machen, aber irgendwie kam ich immer nicht dazu. Wollte ja noch so viel Zeit wie möglich mit meiner ScottFamilie und meinen Freunden hier verbringen!

Wir (Lara, ihre Schwester Kathie und ich) hatten uns schon im Oktober für den Colorrun angemeldet. Also ein 5k run, bei dem es verschiedene Farbstationen gibt, bei denen man mit Farbe beworfen wird und am Ende des Runs bekommt man selber Farbe und dann macht mach mehrere Colorrthrows (wie beim HolyColorfestival).

Das besagte Wochenende kam dann, und am Samstag war es meeeeega brütend heiß und ich habe voller Vorfreude unsere Shirts und Runnummern abgeholt. Sonntag ging es früh los, da der Rum um 9 gestartet hat, aber ab 8 Uhr gab es Zumba und man wollte ja auch noch einen Parkplatz finden. Also bin ich um 6.30 uhr Aufgestanden um meine Haare noch mit Conditioner einzuschmieren (bei blonden geht die Farbe sonst nicht so gut wieder aus den Haaren raus) und hab dann schnell gefrühstückt. Dabei habe ich einen Blick aus dem Fenster gewagt und es hat GESCHÜTTET!!! Es war arschkalt und es kam alles runter was nur kommen konnte. In neuseeland ändert sich ja das Wetter ziemlich schnell, also habe ich einfach draufgehofft, dass es in 2 Studnen wieder anders aussieht. Wir kamen dann an und es hatte sich noch nichts geändert ;) Wir haben uns mit all den anderen Aupairs versammelt und uns von dem Wetter nicht abhalten lassen. Also auf das Festgelände, das noch so gut wie tot war (Weicheier) und haben erstmal Bilder machen lassen :)

Die harten Aupairs ;) Wuhuu, so ein Wetter verdirbt uns nicht die Laune - wir kommen auch mit nervigen Kids zurecht :D Kathie, Lara und ich mit unseren stylischen Tatoos :D Yuppie :D

Der Regen wurde weniger und beim Zumba kam sogar kurz die Sonne raus, was einen mega schönen Regenbogen gab :D Die Moderatoren haben versucht so gute Stimmung wie möglich zu machen und lauter Sacheen „verschenkt“ (also in die Menfge geworfen) Richtig tolle Sachen, wie Colorrunstrümpfe, Pullis, Cappies, Tshirts …. Und was hat die Janina gefangen??? (Jaaa ich habe sogar was gefangen) Ein lumpiges Frisbee XD Wir haben uns dann alle an der Startlinie versammelt… UInd da hat der Himmel alle Schleusen geöffnet!!! Es hat gepissst und gepißt und gepißt…. Wir waren komplett naß (wirklich alles) und aaarschkalt! Dann ging der Run endlich los, und quer über die Wiesen (Matschlöcher und Seen, das war das). Es war soooo unangenehm, und trotzdem war gute Stimmung! Ich will gar nicht wissen wie die Stimmung bei gutem Wetter gewesen wäre. Ich wißt gar nicht wie lange 5 km bei seen in den Schuhen und abgefrorenen Fingern sein können. Man hat durch den ganzen Regen manchmal gar nichts gesehen außer das shirt in front of you… Wir hatten es dann irgendwann geschafft und sind mit unserer Farbe (und ich immer noch mit meinem Frisbee) vor die Bühne gegangen. Dort haben wir 2 Colorthrows mitgemacht und es war ein richtiger Spaß! Mit den Gedanken war man aber leider nur bei der heißen Dusche und dem warmen Bett ;) Noch ein bisschen getanzt, aber dann wollten wir wirklich nur noch nach hause... total schade eigentlich, aber wir konnten nicht mehr - zu kalt, zu nass, zu whääää :)

Beim abdancen vor der Bühne - wer findet mich??  und Gruppenbild nach dem Colorrun & throw :D So siehts aus ;D meine Haare sind der Hammer oder?? gar nicht mehr blond ;) Heeere we goooo ;D Tadaaaaa :P So schön war ich noch nie ;)

Wir sind dann nach Hause gefahren und als ich aus dem Auto ausgestiegen bin, hat Simon erstmal einen richtigen Lachanfall bekommen, da ich komplett vol mit Farbe war. Es ging nach einem kurzen Fotoshotting, direkt in die Dusche und das für eine gaaaanze Weile ;D Das wasser war die ersten 10 Minuten nur cshwarz, blau, lila, grün :D Als ich dann fertig mit duschen war, und wieder am Leben, hatte ich trotz meiner Vorbereitung immer noch pinke Strähnen in meinen Haaren ;) 

Das pink blieb da noch für 2 Wochen -nach der ersten Woche ;) meine Schuhe nach dem Run :D

ICh bin dann zu Lara und Kathie rüber und wir haben uns eine heiße Schokolade gegönnt :D Wir hingen den restlichen Tag nur noch auf der Couch rum, denn wenn die Kälte ienmal in den knochen steckt geht sie nicht mehr so schnell weg. Das Wetter ahtte um 12 beschlossen wunderschön warm und sonnig zu werden... HrRRRR! Hätte ja nciht sein müssen oder??? Aber es ist eine tolle Erinnerung (ja auch das Frisbee) und ich würde es nochmal machen ;) Gerne mit besserem Wetter :D

Am nächsten Wochende sind Kathrin und ich Freitags zu Cats abschied gegangen, und Samstags haben wir uns zusammen für Kathrins Geburtstagsreinfeiern fertig gemacht. Wir hatten einen Heidenspaß schon beim Fertigmachen, und ich hab für kathrins geburtstag kleine Prinzessinentärtchen gebacken ;)

Freitags ;) Die typische Zunge darf nicht fehlen ;) und Samstags beim Fertig machen ;D schick, schick ;D Prinzessinen Cupcakes :D

Wir haben am Sammstag abend eine neue Location ausprobiert, und die war der Hammer!! Gute musik, günstige drinks und eine Tanzfläche :D wir haben den ganzen Abend getantz und sind in Kathrins geburtstag reingerutscht :D

Die partycrew v.l.n.r. Alisa, meine Wenigkeit, Pauline, Kathrin, Vanessa und Lilli ;) So sehen wir eigentlich aus ;)

Kathrin und ich sind am längsten geblieben und ahben die "Nacht" (von 5-7 Uhr) im auto verbracht ;D Den nächsten Morgen haben wir dann mit einem Frühstück bei Mcdonalds willkommen geheißen ;) Was anderes hat sonntag morgens um 7 gar nicht auf ;)

Am nächsten Morgen... ziemlich gut ür 2 Stunden schlaf im unbequemen Auto oder??

Den Sonntag habe ich dann im Bett und auf der Couch verbracht, da ich doch mega müde war, aber durch den vielen Kaffee am morgen nicht wirklich schlafen konnte :D

Montags bin ich mit Kathrin in unserer freien Zeit Sushi essen gegangen, und ich muss sagen, ich bin voll auf den Geschmack von scharfem Essen (Thai und indisch), chinesich und sushi gekommen :D ich kann dank Leone jetzt scharfe Sachen essen und es schmecken und muss nicht mehr weinen, wenn es minimal scharf ist :D

Dann war schon meine letzte Arbeitswoche angebrochen und die kids und die Eltern haben sich nochmal von ihrer besten Seite gezeigt!! Ich werde sie sooo vermissen!! Dienstags hatte ich mein "abschiedsdinner" (so früh weil leone sonst immer weg war) und habe auch mein Abchiedsgeschenk bekommen :D  richtig schön! Mein Absciedsgescenk war noch nicht fertig, aber freitags bevor das neue Aupair ankam habe ich mein selbstgestaltets FOtobuch dann auch übergeben können :D

Mein Aschiedsgeschenk *-* Erste Seite meines selbstgemachten buches :)

Donnerstags und Freitags habe ich mein Zimmer ausgeräumt, und ihr habt ja keine Ahung was sich so in einem halben Jahr ansammelt... Keine ahnung wie ich das alles nach deutschland bekommen soll, jetzt steht die hälfte noch hier im Abstellschrank und die andere Hälfte nehm ich mit zum rumreisen ;D

Am Samstag waren wir im gleichen Club feiern, aber diesmal meinen Abschied :( Es hat total spaß gemacht, aber war auch traurig, da ich die meisten nun für 2 Monate nicht mehr sehe :( Das Wochenede habe ich dann mit dem neuen Aupair und meiner Familie verbracht... Mal schauen wie sich das neue Aupair so macht, denn sie scheint nicht so reinzupassen,. aber man wird sehen ;) Den Montag habe ich nochmal bei meiner Fisherave freundin verbracht, die sich gerade aus Australien wieder hierher begeben hat ;) Wir waren morgens schön amerikanisch frühstücken, und dann noch in der Mall, in der wir dieses Exemplar hier gefunden haben!! Wir haben es dann zuhause gegessen, und EIN WUNDER - wir leben noch :D Ich hätte es für 100% für giftig erklärt, aber ist es nicht und es schmeckt wie eine Mischung aus Limette, Gurke und Banane XD und hat Wackelpuddingartige Konsistenz :P Sowas verrücktes...

Ja das ist eine Frucht, und man kann sie essen :D Und so sieht sie von innen aus ;)

Heute habe ich mein Sach gepackt (eeendlich wieder mal auf den letzten Drücker...) und in 5 Minuten kommt Lara um mich zum Flughafen zu fahren...  Ich bin traurig die Familie zu verlassen, aber freue mich soooooo unglaublich auf die nächsten 2 Monate, und alle abenteuer, die ich erleben werde!! Jetzt wird Neuseeland auf den Kopf gestellt :D

Ich hab euch alle lieb und weiß leider jetzt nicht mehr wann der nächste eintrag kommt ;)

Eure JAnina <3

PS: Ich habe hier in den letzten 3 Wochen, das schlimmste Hochwasser seit Jahren (so viel regen in 1 Tas wie normal in 3 Monaten - und das 3 Tage lang ohne Pause...) erlebt, aber unser haus hat es verschont. WIr sind nur drinnen festgesteckt, haben einen See im Garten bekommen und ich musste die Wäsche nach dem Regen noch 4 Tage mit Gummistiefeln im "See" aufhängen ;D

Unser Hauseigener See :D und ich drinne im Haus, gaanz dick eingemummelt :D

03März
2014

Skyline Gondola, Luge und Lake Tekapo

Kia Ora, das ist ja Hallo auf Maori, und meine heutige Begrüßung an euch :D

So hier kommt der 2. Queenstowneintrag:

Am Samstag haben wir erstmal versucht ein bisschen länger zu schlafen, da es ziemlich spät ins Bett ging und wir vorhatten, diese Partynacht gleich nochmal zu wiederholen J Die Dänen in unserem Zimmer hat es aber nicht interessiert, dass alle noch geschlafen haben (nicht nur wir) und haben gleich morgens um halb 8 ihren Wecker gestellt gehabt, um sich dann durchs ganze Zimmer (oder das Hostel bei der Lautstärke) zu unterhalten. Danach haben wir weitergeschlafen und uns um 10.30 auch mal ausm Bett gequält. Dann kurz was gegessen und unsere Sachen gepackt um am Strand in der Sonne mit dem geilsten Ausblick überhaupt weiterzuschlafen ;) Hat sich auch echt gelohnt und Vanessa und Pauline sind sogar ins Wasser – aber das ist nicht ohne Grund so blau!! Es war aaaaaaaaaaarschekalt – ich habs nur mit dem kleinen Zeh getestet und hab dann meinen Platz in der Sonne bevorzugt (eben ganz wie die Mama ^^).

   Hier meine sonnenbadenden Beine ;D Eine der schönsten Aussichten die man beim in der Sonne schlafen haben kann :D

Danach sind wir Mittags ins Hostel und haben schnell was verputzt und los gings zur Queenstown Skyline Gondola. Wir haben dann ein Angebot genommen, das es grad gab und da war 2mal die „Luge“ fahren mitdrinne. Also ab in die Glasgondel und hoch auf den Berg gefahren. Oben angekommen haben wir erstmal die wunderschönste Aussicht genossen! So unglaublich und wir haben sogar gesehen warum Neuseeland auch „Land der langen weißen Wolke“ genannt wird ;)

  Auf dem Weg in der Gondel nach oben :D Meine Queenstownmädels Wuhuuuu hoch gehts :D Aussicht von oben *-* lange weiße Wolke Pauline und ich :D Janina im Land der langen weißen Wolke :D

Dann kam das Luge fahren dran und es war soooo ein Spaß ;D Erstmal mussten wir so wunderbar ulkig aussehende Helme anziehen und dann gings mit so einer Bahn, die es auch beim Skifahren gibt weiter nach oben. Wir haben alle schön unsere Zehen in die Flipflops verkrallt, damit wir die nicht verlieren ;D

  Unsere Coolen Helme :D Da gings mit den Füßen frei hoch :) Vanessa und ich :D Die Helme stehen uns gell?

Mit den Bobs mit Rädern, die sich richtig gut lenken lassen sind wir die erste Piste rutergebraust und es war schon ein Heidenspaß und wir waren total froh gleich die zweite Bahn ausprobieren zu dürfen. Also wieder mit der Bahn hoch und die andere Bahn runter. Die war um einiges rasanter und wir haben gekreischt und gekichert was das Zeug hielt. Wir konnten es am Schluss nicht lassen, uns dieses Phänomenale Bild zu kaufen ^^

  Sind wir nicht der HAMMER?? Ich könnt mich jedesmal bei dem Foto schlapp lachen, ich seh so aus als wär ich ein Harley fahrer :D

Dann gings wieder mit der Gondel nach unten und dann war auch schon abends und wir haben uns zum feiern fertig gemacht. Los ging eine weitere Nacht auf der Piste :D Wir ahebn uns mit Charlotte und Max verabredet, und unsere Zimmernachbarin ist auch wieder mitgekommen und auch so haben wir echt viele Leute aus allen Ländern kennengelernt und getanzt „wie der Ochs am Spieß“ (oder „die Kuh am Stecken“).

Die Nacht hatten wir dann nur 3 Stunden geschlafen und dann gings schon morgens um 9 los auf die Rückfahrt. Wir hatten natürlich schon alles gepackt und hatten morgens gaaaar keinen Stress XD Vanessa, Pauline und ich saßen noch nicht mal richtig im Auto, da haben wir schon geschlafen.

  Sleeeping beauties XD Schönheitsschlaf darf nicht fehlen :D

Bei der Rückfahrt hatten wir einen großen Stopp am Lake Tekapo, und der ist der HAMMER! So blau und einfach so unfaßbar klar. Leider war alles voller Asiaten, aber wir haben dann doch noch unser Plätzchen für ein kleines Fotoshooting (wir sahen auch total nach fotoshooting aus ;P) gefunden.

  Panorama vom Lake Tekapo

Wie ein eleganter Flamingo - oder auch nicht ganz so elegant :D So kanns aussehen :) Oder so ;) bisschen lustiger Oder so - im Janina Style :D

Wieder Zuhause hab ich erstmal ausgepackt und dann gings auch gleich wieder ins Bett, denn Montags musste ich ja nach aller Feierei wieder arbeiten. Die Arbeitswoche verging aber wie im Flug, da ich so viel erlebt hatte und ich voller Freude war :D

SO das wars auch schon von mir mit Queenstown ;D Ich bin sooo  froh diese Stadt bald nochmal besuchen zu dürfen :D

In 11 Tagen ist mein letzter Arbeitstag als Aupair und dann geht’s ab auf mein Abenteuer Neuseeland erkunden!! Ich freu mich schon riesig, und verrate euch hier und jetzt schon mal, dass ich vor 2 Tagen meinen 16,500 feet (den Höchsten, des sie hier anbieten – wie sollte es auch anders sein??? – mein Motto: Go big or go home ^^) Skydive gebucht habe :D Ich werd zum Adrenalinjunkie hier drüben!

So eine schöne erste März Woche euch und lasst euch alle vom Frühling bei euch drüben küssen :D

Hab euch lieb <3 Janiiiiina 

26Februar
2014

3…2…1… QUEENSTOWN & BUNGY!!!!

 

Huhuuuu Zunge raus

Jetzt habe ich euch ja ein wenig Ruhe zum lesen der vielen anderen Blogeinträge gegeben, aber jetzt geht es weiter – und zwar mit meinem langersehnten Queenstown Wochenende. Ich kann euch schon im Voraus verraten, dass es mega, mega, mega schön war :D

Donnerstag der 06. Februar war ein Feiertag und Vanessa und ich hatten schon lange den Plan gehabt, dann Freitags frei zu nehmen und über das lange Wochenende nach Queenstown zu gehen. Wir haben uns dann auch mal getroffen um alles zu planen und zu buchen. Das Hostel war richtig schnell gefunden, perfekt in der Stadtmitte, und dann gings ans Bungy buchen. Wir hatten den höchsten Bungy auch schnell gefunden und die Buchungsform war auch ausgefüllt, aber um letztendlich den „Senden“-button zu drücken hat noch ziemlich viel Zeit und Überwindung gebraucht – aber letztendlich haben wir es gemacht !!! Dann blieb noch die Frage vom Hin- und Zurückkommen, und das ist gar nicht so einfach, da Fliegen und selber fahren (sprit) richtig teuer ist. Das Nakedbus Ticket ging vom Preis hätte uns aber 2 volle Tage unseres Kurztrips gekostet… Nicht so der Hammer. Wir stießen dann auf „Relocation“ (wenn eine Autovermietung ihre Autos wieder zum Ausgangspunkt zurückbringen muss, haben sie manchmal Deals, bei denen man ein vollgetanktes Auto praktisch zum Nulltarif bekommt, man es halt in einer bestimmten Zeit und in richtig begrenzten Zeiträumen zurückfahren muss). Wir hatten so Glück, dass es genau gepaßt hat und wir nach ein paar anrufen, ein Auto mit VOLLEM Tank, VOLLER Versicherung für praktisch kein Geld hatten :D So kanns manchmal laufen :D Der Weg nach Queenstown war gesichert.

Wir haben uns dann noch mit Max und Charlotte (die ihr eigenes Wochende in Queenstown geplant hatten) für die Fahrten zusammengeschlossen und Max (da er schon 21 ist und man hier so gut wie alle Autos und Campervans erst ab 21 buchen/mieten darf -.- totaaaaal nervig!!!) hat ein Relocation car für den Rückweg gefunden :D Pauline stieß dann noch kurzfristig zu mir und Vanessa hinzu, und fertig war der Queenstown Trupp!

Donnerstags morgens um 6 Uhr ging die Reise los! Vanessa hat uns alle nacheinander mit dem großen, geilen,schwarzen, neuen Auto abgeholt. Die Fahrt war schon richtig toll und schon so viel Spaß, wie ich lange nicht mehr hatte (Der urlaub war soooo nötig, denn nach 7 Wochen Schulferien braucht man wieder ein bisschen Zeit und Spaß für sich alleine, um dann wieder mit Energie weiterzumachen :D). Pauline war unser DJ und hat uns mit richtig guter Musik versorgt ^^ Vanessa und May hatten den Hauptteil der Strecke schon gemacht und haben uns anderen 3 an ein paar richtig coole Stellen während der Fahrt gebracht. Unser erster Stopp war an einem Stausee, der soooo blau war. Dort entstand auch das erste Gruppenbild ;) Das aber leider nicht im BLog erscheinen kann, da es von einer anderen Kamera ist und das (Warum auch immer) nicht funktioniert :( 

Unser Auto blau, blau, blau schön oder???

Dann gings weiter und schon „ziemlich nah“ (ungefähr bei der Hälfte^^) an Queenstown, haben sie uns gefragt, ob wir einen kleinen Abstecher zu den ClayCliffs machen wollen. Wir waren begeistert und los gings :D Das einzige Problem war, dass es zu diesen Cliffs eine halbe Stunde nur über Schotterstraßen geht O.O Als wir dann nicht mehr weiterfahren konnten (also es ging WIRKLICH nicht mehr – wir faulen Säcke wollten ja nicht laufen^^) sind wir ausgestiegen und SCHOCK!!! Unser ehemals schwarzes, neues, frisch geputztes Auto hatte ja mal gar nichts mehr von den drei vorherigen Eigenschaften ;P Es war sooo schmutzig… Naja, konnte man dann eh nicht mehr ändern. Wir sind dann losgelaufen und die Cliffs sahen echt richtig hübsch aus *-* Da hat sich der Dreck auf (und dann auch im Auto) echt gelohnt!

  Der Tod für das saubere Auto :D Von weiter weg :) So kann Neuseeland auch aussehen :D Clay Cliffs Ich bei einem spontanen Schnappschuss von Vanessa :D

Neuseeland *-*

Danach gings weiter und wir sind eine Panorama Route gefahren und wußtet ihr was? Von Neuseeland kann man direkt auf den Mond fahren, einfach so :D  Nein natürlich nicht, aber es sah richtig danach aus.

Direkt auf den Mond geschossen :D Mond mit Blümchen ;)

Dann gings wieder weiter und kurz vor Queenstown haben wir dann noch einen Abstecher gemacht – Arrowtown! Das ist eine Stadt, deren Einkaufsstraße wie im wilden Westen aussieht! Totaaaal schön und supersüße Läden zum shoppen!

Wilder Westen :D Süßiladen in Arrowtown *-* Nur die Autos passen nicht so ;)

Nachmittags sind wir dann doch auch mal nach 9 Stunden in Queenstown angekommen und wollten noch einkaufen gehen, aber die haben direkt IN Queenstown gar keinen Supermarkt. Also erstmal wieder den Tank, den wir übrighatten ausgenutzt und zum Supermarkt gefahren und alle Lebensmittel für unsere Verpflegung eingekauft. Beim diskutieren welches Toast wir jetzt nehmen sollen, hat uns natürlich gleich ein Mitarbeiter weitergeholfen, auf deutsch! Bei dem sind wir dann auch an die Kasse und haben mit ihm gewettet, wie teuer der Einkauf wird! Und ich habe mich um sage und schreibe 13 cent verschätzt – hah gewonnen :D.

Dann gings ab ins Hostel und die Frau am Empfang hat uns dann noch eine Freude bereitet und Pauline so umgebucht, dass sie mit in unserem Zimmer war! Am Abend haben wir dann noch schön gekocht und uns danach an den See gesetzt. Da war Halli-galli-Konfetti :D Normalerweise siehst du hier in Christchurch höchstens eine Gruppe von 5-6 Teenagern/jungen Erwachsenen und das wars! Da war die Bude am Brennen :P Alles voller junger Leute, mit Musik und jeder saß am See und hat den Sonnenuntergang angeschaut!!! (und vorgetrunken – was auch nur in Neuseelands „Partystadt“ Queenstown geht, da Alkohol in der Öffentlichkeit zeigen (noch nicht mal trinken) hier schon verboten ist). Wir sind relativ früh ins Bett, denn am nächsten Morgen schlug es ja für Vanessa und mich unser letztes Stündchen… Der Bungy stand an :D

Endlich in Queenstown :D Halligallikonfetti :D Sonnenuntergang am See iin Queenstown :D  Pauline, Vanessa und ich = Queenstowncrew <3 <3

Nach einer unruhigen Nacht (für mich nicht so J bin ja ein guter Schläfer) die durch die 2 dänischen Jungs in unserem 8 Bett Zimmer verursacht wurde (die haben sich unterhalten als wäre einer in Neuseeland und einer in Dänemark) ging es morgens zum angepriesenen inklusivem Frühstück… das war aber ein kompletter Reinfall! Wir haben es erstmal gar nicht gefunden, da es aus 3 Marmeladen, 1 Peanutbutterglas und ner Packung Toast bestand… Naja besser als nix und Vanessa konnte eh nix essen.   Dann haben Vanessa und ich uns auf dem Weg zu Treffpunkt gemacht. Wir kamen gut in Zeit an und wurden dann erstmal gewogen und haben unsere Nummer für den Bungy auf die Hand bekommen. Dann wurde uns gesagt, wir können  uns dort hinten hinsetzen, denn wir müssen noch einige Zeit warten.

Unsere Bungynummern :O

Das hat auch über eine Stunde gedauert bis wir dann eeeeendlich in den Shuttlebus durften. War für unsere Nerven nicht gerade das beste so lange auf den heißen Kohlen zu sitzen J. Als wir uns dann im Bus umgeschaut haben, saßen dort NUR Mädchen! Dann kam eine Gruppe von 3 Jungs rein, komplett ausgestattet mit GoPro Kameras und allem Schnick-Schnack. Die haben sich dann auch verwundert angeschaut und sich gegenseitig angestoßen. Als wir losfuhren saßen dann ca. 15 Leute im Shuttle, der ist zuerst ca. 25 min zum kleinen Brückenbungy (43 läppische Meter^^) gefahren und danach zum größten Neuseelands (unserem – 134m!). Am kleinen ankgekommen, steigen doch tatsächlich die drei Jungs aus – waren nur 7 Mädchen im Bus übrig (Normalerweise sind es 70% Jungs und nur 30% Mädchen, die den hohen Bungy machen). Dann gings weiter und wir fuhren auf MINI-Schotterpisten (ich frage mich immer noch wie der Bus da draufgepasst hat) in einem rasanten Tempo immer höher und höher hinauf O.O Oben angekommen sind wir ausgestiegen und dann ging alles ganz schnell.

Alle noch kurz Pinkeln gegangen (Mädchen eben), Sicherheitseinführung, die Gurte an, erneutes Wiegen und schon gings nach draußen zur kleinen Gondel, die einen zu der freihängenden Plattform fährt, von der man dann (wenn man verrückt genug ist) runterspringt. Eine Gondel mit 4 Leuten (mehr passt nicht rein) von gerade gesprungenen kam zurück und die sahen alle total glücklich aus und haben uns ermutigt und gesagt wie toll es ist. Wir sahen wohl aus wie kleine Häufchen Elend :D Vanessa und ich waren in der ersten Gruppe und schon ging es in die Gondel. Die hat unten nur so Gitter und ich konnte es nicht lassen dort herunterzuschauen… Wir sind langsam über den Abgrund gefahren und dann gings runter-. OHHH man war das hoch!!! Als wir dann bei der Plattform ankamen, wurden wir fachmännisch Bungybereit gemacht. In der Plattform sind teile des Bodens aus Glas, damit du ja weißt was auf dich zukommt ^^ Die zwei Jungs in der Plattform waren recht glücklich, dass eine reine Mädelsgruppe kam. Dann waren wir alle technisch gesehen bereit zum springen und das erste Mädchen musste los. Sie hatte schon Bungys gemacht und ging das ganz gelassen an. Vanessa und ich waren soooo aufgeregt. Ich dachte ich komme als drittes dran, aber dann war ich auf einmal 2. Noch total überrumpelt davon, dass ich JETZT dran bin war ich auf dem Stuhl gar nicht so aufgeregt. Dann musste ich aufstehen und zum Abgrund watscheln. Da ist eine winzig kleine Plattform auf die man rauslaufen muss und ich dachte ich sterbe!! Es ging sooooooo tief runter!!! Dann sagt der plötzlich “three, two, one, here we go buddy….” Ein kleiner Schubs, und ich bin gesprungen!!!!! Die ersten 2 Sekunden realisiert man gar nicht und in meinem Kopf ging es nur “nicht schreien, nicht schreien” und dann hab ich geschrien :D Ich dachte nur, nicht mehr fallen, bitte nicht mehr fallen, aber 8 sekunden können verdammt lang sein!! Dann nach gefühlten Jahrzehnten freien Falls und tausenden gedanken, dass es doch schon lange vorbei sein müßte, fühlt man dann das Seil und denkt sich „JAA geschafft“, doch es schleudert einen nochmal über die Hälfte hoch, und auf dem Weg nach oben spürt man wie das Seil wieder weggeht und mein Gedanke war bloß „Nicht nochmal…“ und dann ging es wieder im freien Fall bergab J Nach dem zweiten nachbouncen kann man dann seine Füße freimachen und dann ist es der HAMMER!!! Du bist voller Adrenalin, hängst alleine in einem Canyon und um dich herum eine geile Landschaft. Als ich wieder oben ankam haben meine Hände und Knie gezittert, aber mir ging es super und ich hab natürlich gleich losgeplappert!!!!

kurz vor meinem Sprung in voller Montur... :D noch am grinsen ;) Am Abgrund und immer noch am grinsen :D Flieeeeg - nicht mehr am grinsen, mit schreien beschäftigt :D Da fällt sie, und fällt sie und fällt sie ;) Wer hoch fliegt kann auch tief fallen :D Direkt nach dem Bungy!!!

Es gibt für euch auch das Video, damit ihr es euch live und in Farbe anschauen könnt, was für ein verrücktes Huhn ich bin :D

 

Falls das nicht funktioniert mit dem Video einbetten, hier der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=XER8HtH53kQ

Nach Vanessas Bungy waren wir beide total „high“ und mega hungrig. Wir haben uns erstmal unsere Newis-Jumper Shirts angezogen und uns dann zurück nach Queenstown begeben. In Queenstown haben wir uns mit Pauline getroffen und sind den berühmten Fergburger essen gegangen. Der ist echt richtig lecker, man muss aber auch dafür eine ganze Weile warten (so viele Leute wollen den essen). Dann gings zurück ins Hostel umziehen und dann shoppen und bummeln durch Queenstown. Richtige Entspannung nach dem Adrenalinkick davor. Um einiges ärmer zurück im Hostel haben wir uns fertig gemacht und sind dann mit unserer englischen Zimmerkameradin los um das Nachtleben auszuchecken. Erstmal an den See einklingen und dann ab durch alle Bars und Clubs :D War richtig mega, und wir hatten sooo viel Spaß. 

Meine Queenstowncrew :Dich, Vanessa und Pauline Juhuuuu :D

Teil 1 von Queenstown ist jetzt um und ich bin ein bisschen genervt, da ihr auf so viele schöne Bilder verzichten müsst, da ich sie nicht hochladen kann :( Die werden dann zuhause in einer MEGAbildervorstellung alle nachgeliefert ;) Es werden eher 3- 4 Bildervorstellungen :D

Bis dann und ich freu mich schon darauf <3 Euer Bungyhuhn Janina

 

16Februar
2014

Noch mehr Ferien :P

G'day :D

Mir fällt gerade auf, dass mir bei den vielen Blogeinträgen, die ich zur Zeit so schreibe langsam die Begrüßungen ausgehen! Das nur so vorne weg und jetzt geht es auch schon los :D

Die nächsten 3 Arbeitswochen war leider nicht so spaßig und entspannt als die über die ihr letztes Mal gelesen habt. Ich habe keine genaue Ahnung mehr, was so genau unter der Woche geschehen ist, aber die Highlights zähle ich euch jetzt gleich auf. Der Rest der Arbeitszeit war ziemlich anstrengend und langweilig und nicht wirklich interessant :P Ich hatte ein langes Wochenede mit 4 freien Tagen und auch das andere war der Hammer. Jetzt aber erstmal zu den Highlights aus 3 Arbeitswochen:

Ich bin mit den Kindern auf ihren Rädern und CIan auf seinem Motorbike zum großen Cashmere Spielplatz gefahren. Alleine würde ich mit dem Rad so 12 Minuten brauchen, aber mit den Kids habe ich um einiges länger gebraucht. Wir sind recht früh los und die Hinfahrt ging auch recht gut, da es einen Weg / Pfad am Fluss entlang gibt, bei dem man einiges sehen kann und keine Straße in gefährlicher Nähe ist. Cian hat ein wenig länger gebraucht, da seine Räder nicht so gut auf dem Waldweg funktioniert haben. Das war aber mit der Aussicht auf den Spielplatz kein wirklich großes Problem und er hat sich richtig Mühe gegeben schnell zu sein. Wir kamen nach 35 Minuten am Spielplatz an und wir waren alleine dort. Meine Kids waren übermäßig happy und haben erstmal die ganze große Rutsche in Beschlag genommen.

Entspannung auf der Rutsche Here we come- ist ja keiner da außer uns :D Meine Rasselbande wie sie leibt und lebt ;) Es gibt kein Bild, bei dem nicht wenigstens einer blöd schaut :D Beweis nummer 2: Hübsches Geschwisterbild - UNMÖGLICH

Nach einer Weile kamen auch andere Kinder (es wurde richtig voll) und meine Kids mussten die Rutsche leider räumen. Sie haben dann noch so ein bisschen gespielt und wollten dann nach Hause. Kam mir ganz gelegen, denn Lunchtime rückte näher. Wir haben uns dann auf den Rückweg gemacht, nur diesmal war Cian nicht motiviert und hat die ganze Zeit rumgemäkelt und gejammert und war richtig langsam mit seinem Motorbike. Ich muss zugeben, dass es auch echt schlecht ging, aber er wollte unbedingt sein Motorbike nehmen und ich hatte mein eigenes Fahrrad - da musste er wohl oder übel selber durch! Vienna und Marcellus waren auch genervt, da wir sogar von Schnecken überholt wurden. Sie sind dann immer vorgefahren und haben gewartet. Ich war also mit Cian hintendran und ihr glaubt mir nicht was passiert ist!!! ICH glaube es selbst immer noch nicht! Das war eines der merkwürdigsten und witzigten Erlebnisse :D

Ich gurkte also mit meinem Rad neben Cian her und habe die junge Frau vor mir angeschaut. Sie hatte ein pinkes Top an und da war ein Komischer brauner FLeck dran. Ich konnte das ja eine Weile beobachten und hatte das Gefühl, dass sich der Fleck bewegt. Ich bin also ein bisschen schneller gefahren um näher zu kommen - und es hat sich tatsächlich bewegt. Ich hab mehrmals geblinzelt und dachte ich seh nicht recht. Da hing ein VOGEL an ihrem shirt!!! Noch ein kleiner, der auch 2 mal mit seinen Flügelschen schlug, aber er hing fest. ICh bin dann neben die junge Frau geradelt und habe ihr auf die Schulter getippt (hatte Ohrstöpsel drinn). Sie hat mich angeschaut und ihre Ohrstöpsel rausgenommen. Ich (immer noch auf dem Fahrrad) habe dann gesagt: "Excuse me, but you have a bird at the back of your shirt" Sie hat bloß verwirrt geschaut und mich so gefragt: Einen WAS??  Ich meine wenn dich jemand antippt und sagt du hast einen Vogel an deinem Shirt denkst du ja auch der ist bekloppt. Ich habs dann wiederholt und gefragt ob ich ihn abmachen soll :D Sie war total nett, aber komplett verwirrt und ich habe dann ganz vorsichtig den kleinen Vogel von ihrem Shirt befreit!! Die klauen hingen fest. Also ich fertig war, hatte ich einen kleinen Vogel mit wildschlagendem Herzen auf meinem Finger sitzen. Das Mädchen hat richtig verwundert geschaut und wir konnten es beide nicht fassen!! Dann wussten wir nicht was wir machen sollten, denn der Vogel war so klein, und wir wussten nicht, ob er fliegen kann oder wo er herkommt/ wie lange er schon an dem Shirt hing :D Es war eine richtig witzige und skurille Situation. Cian wollte den Vogel auch sehen und ich hab ihn ihm gezeigt. Nach 2 Minuten ist der Vogel dann doch von alleine weggeflogen! PUUUH, er konnte fliegen! Er hat es zwar nur bis zum nächsten Baum geschafft (1.5meter) aber da saß er dann drinne und wir konnten ihn dort lassen. Es war soooooooo unfassbar Lachend

In der Woche war ich mit Vienna und Marcellus Freitags noch auf dem Buskers festival. Das war am Anfang ein bisschen komisch, da wir nicht wussten, dass es einen Kinderbereich gibt und da wo wir waren gab es nur Hüpfburgen für die man zahlen musste. Wir haben noch andere Aupairs getroffen und uns dann 2 Shows angeschaut und die eine war auch echt nett. Dann gab mir ein anderes Aupair, dass wir trafen, die Info mit dem Kinderbereich und dann wurde der Tag noch richtig cool. Die Kinder haben sich schminken lassen und wir hatten noch richtig Spaß und hatten (dem Himmel sei dank) auch eine Hüpfburg für umsonst gefunden, anders wäre ich wohl nicht mehr am Leben ;)

Spiderman und Butterfly - und abends habe ich den Tag gerettet, da ich schminke für Cian hatte. Sonst wäre der Abend im Eimer gewesen ;)

Was haben wir noch so gemacht? Also an einem Tag habe ich mit den Kids einen Vulkan gebaut, der leider nicht ganz so funktioniert hat wie er sollte :( Aber die Vulkanmasse haben wir aus selbstgemachter Knete hergestellt, da konnte ich doch glatt die enttäuschung über den nicht-funktionierenden Vulkan, mit dem einfärben der Knete retten :D Mit der selbstgemachten Knete haben sie noch über eine Woche gespielt. Ungefähr genauso lange hatte ich bunte Finger, denn die Lebensmittelfarbe wollte einfach nicht weggehen :P

Beim herstellen des Vulkans So sah das Kunstwerk aus - leider nicht wirklich funktionstüchtig :( Beim Warten aufs Ausbrechen - was ja leider nicht geschehen ist :( Und die feritig eingefärbte Knete, die dann alles gerettet hat

Wir waren auch viel draußen und im Garten und hier sind ein paar Bilder :

Fahrradfun auf dem Driveway :D Cian schiebt noch mehr als dass er fährt, aber er wird besser und besser :D

An einem Tag haben wir mit allen Decken, Kuscheltieren und Kissen eine Rutschbahn die Treppe herunter gebaut. Das Wetter war Mist und es hat richtig viel Spaß gemacht. Ich wollte vor dem Dinner alles wieder wegräumen, aber die kids wollten auf der Treppe schlafen :D Sie haben sich alle in ihre Pyjamis geworfen und mama und papa angebettelt und von der Idee überzeugt. Am Abend haben es Leone und Simon mit vieeel guter Überredungskunst noch geschafft, die Kids von den Stufen rutnerzubekommen und haben das Lager mit einer großen Luftmatratze im Hallway gemacht. Die Kids lagen nämlich direkt auf den Stufen und wollten so schlafen ;) Das wäre eine Nacht geworden ^^

Sliding down the stairs :D Gruppenfoto ;) Sie hatten einen Riesenspaß :D Beim verbessern der Rutschbahn und ausarbeiten des Schlafplans :D

Das waren auch so die Highlights von den ich Bilder habe :) Ansonsten waren wir noch eiin paarmal auf dem Spielplatz um die Ecke, Zuhause oder in der Library.

Jetzt zum anderen Teil, die WOCHENENDEN:

Meine Familie ist über ein Wochenende nach nelson gefahren, und sie sind schon Freitag Morgens los, das hieß 4 Tage frei (Montag auch noch) und ein freies Haus für mich!! JUPPIIIII!!!! Nicht, dass ich die Familie nicht mag, aber so Zeit alleine für sich im kompletten Haus ist supertoll :D Am Freitag hab ich erstmal eeewig geschlafen ,denn es waren keine lauten Kinder da, und dann wurde schön langsam gefrühstückt. Lara hatte auch frei und ist über die Zeit ein paar Häuser weiter nach unten die Fisherave runtergewandert. Sie ist bei mir "eingezogen" ;) Als sie kam hat sie mir freundlicherweise erstmal die Haare geschnitten und jetzt sehen meine Spitzen wieder echt gut aus :D Wir haben es uns gemütlich gemacht und abends richtig leckeres Ofengemüse gemacht. Am nächsten Morgen haben wir ein superduper Pancake frühstück gemacht und richti geschlemmt. Es war kein Bombenwetter, also haben wir die leere Lounge genutzt um unser Chillerlager aufzubauen :D Da wurde dann gequatscht und Tanzfilme von Laras Festplatte reingezogen. Herrlich so einfach nix tun:

Das Chillerlager :D

Abends kam noch Kathrin vorbei und wir haben unser CHillerlager um eine Person vergrößert. Wir haben auch der Mall einen Besuch abgestattet um unser Geld unter die Menschen zu bringen (nein scherz ich habe die Postkarten gekauft ^^) Montags kam endlich mein Päckchen mit dem Ladekabel an und ich habe den ganzen Tag mit Learningstories und Postkarten schreiben, Blog, und alles was man ohne Laptop nicht machen kann erledigt :D Ich war so entspannt nach dem Wochenende, das war genial!

Das Wochenende drauf war das langersehnte Wochende, denn am Montag danach fing die Schule wieder an :D Ich war mir Kathrin in einer supersüßen Mall, die wie ein Bahnhof aussieht! Richtig knuffig und wir haben richtig viel zeit beim durchstöbern der Shops verbracht. Danach waren wir noch für Kathrins Familie einkaufen und haben einfach gequatscht. Mädels eben :D

Die Bahnhofsmall :D Sieht aus wie der Fabrikverkaufoutlet, bei dem wir mal im Urlau waren oder?

Auch wurde alles für unseren Queenstowntrip geplant und gebucht :D Und Queenstown ist schon der nächste Eintrag (UUUH YEAAH!!!) Da hab ich fleißig aufgeholt und euch einiges zum Lesen gegeben. Ich freue mich schon darauf, den nächsten Eintrag zu machen  - Bungy!! 

Euch einen schönen Sonntag <3

Eure Janina Unschuldig

14Februar
2014

Ferien und Ferien und Ferien...

Halli-hallo-Hallöchen,

Schulferien, vor allem die eeewig langen Sommerferien, sind ja an sich etwas schönes, solange man die Person ist die Ferien hat, und nicht die, die deshalb unendlich viel mehr arbeiten muss ^^ Ich hatte leider das 2. und ich kann euch sagen, es ist nicht einfach :)

Die erste Woche Ferien nach der Nordinsel ging noch recht schnell rum, obwohl Leone einfach so beschlossen hat, dass Cian nicht in die Preschool geht und ich alle drei Kids die ganze Woche hatte -.- Ohne Cian geht es viiieeel einfacher, da er derjenige ist, der immer ins Office rennt und seine Mami will. Ich hatte noch viele Spielideen und es gibt ja zum Glück noch die Library. Von der Woche ist mir vor allem im gedächtnis geblieben, dass ich mein Handy ins volle Spülbecken geworfen habe!!! Es war so schrecklich!! Es ging kurz nachdem es im Wasser lag aus, und ich habe es abgetrocknet und sofort versucht wieder anzumachen (IIIIICh weiiiiß jetzt auch dass man das auf keinen Fall machen darf :/) Der Bildschirm war dann komplett lila, hat geflackert und ist ausgegangen -.- Ich habe solche Panik geschoben, da mein Handy die einzige Verbindung nach Deutschland war (Laptop ging ja auch nicht). Habe das Handy dann - mit dem Gedanken schlimmer kanns ja eh nicht werden, ist ja schon kaputt- auf die Fensterbank in die mega kräftige Sonne gelegt. Nach nem halben Tag war der komplette Bildschirm von innen voll mit Wasserdampf, also hab ich es einfach umgedrecht, da er vielleicht in diese Richtung entweichen kann und ZACK am Abend ging es wieder!!! ICh hab so ein Ferkel gahabt, und bis jetzt läuft es einwandfrei :D 

Am Wochenende hatte Vanessa "sturmfrei" (ihre Gastfamilie war übers Wochenende weggefahren) und wir haben Freitags einen Mädelsabend mit Übernachten bei ihr veranstaltet. Wir haben alle Matratzen aus allen Betten geräumt und vor dem Fernseher ein Lager aufgebaut. Dann haben wir, eingemummelt in Decken, den ersten Harry Potter, High School Musical und Mamma Mia angeschaut ^^ Ich habe sie eher angeschlafen, da es auch Judiths letzter Abend war und wir sie alle am nächsten Morgen um halb 5  (oder so...) zum Flughafen gebracht haben. Wir wollten alle wach bleiben, aber wir sind immer weider alle eingeschlafen ^^. Vanessa fand es richtig lustig mich während High School Musical immer bei den Liedern aufzuwecken, denn egal wie müde ich bin (sogar im Schlaf) kann ich alle Lieder mitsingen :D Ich hab dann kurz das Lied gesungen, sie hat sich amüsiert, dass ich alle texte kann und dann bin ich wieder eingedöst :) Es war ein richtig witziger Abend/Nacht, die am Morgen mit dem Verabschieden von Judith (und wir Sparer wollten natürlich keine Parkgebühr zahlen und sind vom Mcdonalds zum FLughafen gelaufen/geschlafwandelt^^) abgerundet wurde.  Es war total traurig Judith gehen lassen zu müssen, aber sie hat jetzt einen neuen Job in Australien und bleibt da noch bis Mai. 

 Ich liebe euch <3  Ready zum Filmmarathon :D Das Matratzenlager am nächsten Morgen ;) Verabschiedung von Judith am FLughafen :(

Ich und Vanessa hatten davor schon ausgemacht, dass wir den ganzen Samstag auch noch zusammen verbringen. Als ich am nächsten "Morgen" um 12 Uhr auch mal aufgestanden bin (ist eben von großem Vorteil, wenn man komplett unter der Decke schlafen kann ^^ da wirds nämlcih dann nicht hell) waren schon alle bis auf die 2 Vanessas und ich gegangen. Wir haben dann erstmal gefrühstückt und sind dann im superneuen und megamodernen Haus (Spitzname: Ritterburg) duschen gegangen :D Danach haben wir ganz "Schnell" - mehr oder weniger - alle Matratzen zurückj in die Betten geräumt, da wir auf einmal Angst hatten, dass ihre Gastfamilie vielleicht früher zurück kommt ^^. Wir Schisser. Dann kamen meine Haare zum Färben dran und Vanessa tober hat sich dann auch nachhause verabschiedet. Vanessa und ich hatten einen Plan, was wir alles machen wollten, und sind gerade so damit hingekommen ^^ War ja schon ziemlicher Mittag als wir endlich in die Gänge kamen :D 

Am Abend sind Charlotte, Max und Ole (ein bekannter von charlotte) zum Feiern gehen vorbei gekommen. Es war richtig witzig, aber um halb 2 waren wir ja auch wieder bei Vanessa, denn in Christcurch geht ja nix :D Ich hab dann nochmal bei Vanessa geschlafen und am nächsten Morgen ging es früh raus, da sie zu einem Roadtrip über die Südinsel aufgebrochen ist. Es war ein MEGA Wochenende und ich bin so froh euch zu haben <3

Vanessa und ich :*

Montags gings wieder ans arbeiten, aber diese Arbeitswoche war ein Traum <3 Ich wusste das ja am Montag morgen noch nicht, aber es war die einfachste Woche (und das sogar in den Ferien), die ich je hatte. Lara hatte mir morgens eine SMS geschrieben, ob ich nicht mit meinen Kids zum botanischen Garten und den Pools (die da sind) mitwill. Klaro die Chance beim Schopf gepackt und ab mit Vienna und Marcellus da hingefahren. Der Tag war soooo entspannt, da unsere Kinder super miteinander gespielt haben (sie wollten nur hin und wieder essen und trinken ^^) und Lara und ich in der Sonne sitzend quatschen konnten. Am Nachmittag sind wir mit ihnen noch zum CanterburyMuseum gelaufen, denn unsere Kids wollten noch nicht heim (nach 4 Stunden :D). Um 4 mussten wir sie regelrecht auseinanderzerren, aber der Tag ging wie im FLug vorbei. So entspannt mit toller Gesellschaft müsste das Aupair leben jeden Tag sein Lachend

Marcellus und Vienna auf dem Pferd im Museum :D

Am Dienstag war Bombenwetter und Leone hat morgens spontan beschlossen heute erstmal nicht zu arbeiten (ein wunder, eine Wunder) um mit mir und den Kids an den Strand zu fahren :D Ich war total platt, da mir noch nie arbeit "abgenommen" wurde, sondern ich immer nur mehr arbeiten musste! (Bei anderen Aupairs passiert das öfters mal, dass sie plötzlich frei haben) Ich hatte nicht direkt frei, aber indirekt schon. Wir haben alles zusammengepackt, alle Kinder dick mit Sonnenmilch eingecremt und ab ins Auto. Dann sind wir erstmal 35 minuten zum Strand gefahren und als wir dort ankamen, habe ich geholfen alles an den Strand zu tragen und unsere "Base" (-> hier ist sie wieder: die "Scott-base") aufzubauen. Dann hatten wir ein paar Snacks und dann ist Leone schon los mit den Kids vor zum Wasser und ich sollte bei unseren Sachen bleiben und zur Sicherheit ein Auge auf die Kids haben. Erstmal die Sonnenbrille rausgeholt und mich beim Meeresrauschen am Strand bebruzeln lassen :D Cian kam dann zurück ,weil er nicht ans Wasser wollte und hat für sich selbst im Sand/ er war selbst eigentlich wieder nur Sand gespielt.

Tag am Strand im Januar - HERRLICH!!! Leone hilft dabei das Sandmonster einzubuddeln ^^ Marcellus und Vienna machen Sandengel - viel besser als Schneeengel wie bei euch :D Das Bild passt so gut zu meiner Stimmung an dem Tag - Sommer, Sonne, Fun, Entspannung <3

So ein entspannter Vormittag/Mittag, denn das ganze Gejammer und genörgel hat Leone abbekommen ^^ Ich war uninteressant, weil ihre mama war ja endlich mal für sie da, und jeder wollte so viel Aufmerksamkeit wie nur irgendwie möglich! Das passiert eben, wenn man so wenig Zeit mit seinen Kindern verbringt... Als wir Nachmittags zurückkamen, hab ich dann die Hausarbeit gemacht und die Kids haben für sich selbst gespielt :D Jippie, da war der Dienstag auch schon fast rum :D

Am Mittwoch kamen Lara und ihre 2 Kids rüber zu einem Playdate, da Marcellus und Vienna nicht aufgehört haben davon zu reden, wie gerne sie mit Cassien und Paige (Laras Kids) spielen wollen. Da hat Leone zu mir gesagt, ich soll sie einladen :D Lara wohnt ja auch in der Fisher Ave, also sind sie schnell rübergelaufen. Paige und Cian sind beide 3 und verstehen sich super. Ich habe meine Kids bei einem Playdate das erste mal alle gemeinsam spielen gesehen. Es gab keine Ausgrenzung, keinen Streit, sondern nur 5 liebe, spielende Kinder! Und noch ein einfacher Arbeitstag und superGesprächen mit Lara :D

Dann war schon Donnerstags und Cian wieder in der Preschool. Meine 2 Schoolkids haben gemeinsam morgens das Haus geputzt, denn Donnerstags ist Putztag! War witzig und Vienna will zurzeit sowieso immer bei allem helfen. Das kann nervig sein, aber da kam es mir gerade recht :). Nach dem Lunch ging es rüber zu Laras Haus, denn es war total schwül und die haben einen RIESENMEGApool. Kids haben wieder gespeilt, und wir gequatscht :D Nein, uns ist bis heute noch nicht der Gesprächsstoff ausgegangen ;) Freitags dann noch in die Library und ZACK war die Woche mit supertollen Aktionen und einer entspannten Janina um :D Ich war so ein Glückspilz in dieser Woche *-* 

Am Samstag morgen (18.Januar - es geht vorran mit meinem Blog) haben Lara und ich unsere "Wanderschuhe" angezogen, denn wir hatten eine Mission! Wir wollten auf die Berge, die an Christchurch / unserem Gebiet angrenzen. Wir haben beide Obst und Gemüse gemacht und los gings. Am ANfang noch wie ein Spaziergang durch die Stadt, und dann gings ab. Wir kamen beim Anfang des Tracks an und waren schon total fertig, da die Straße, die dort hinführte schon richtig steil war. Dachten wir zumindest, da wir den Rest noch nicht gelaufen -eher gekrabbelt- waren. Am Tor zum Track wurden wir von einem total durchtrainierten Mann überholt, der da gelaufen ist als ginge es bergab O.O Es wurde steiler und steiler, und vor jeder kurve haben wir uns gesagt "jetzt wird es gleich besser" und es wurde immer noch schlimmer ;) Als wir das vermeintlich härteste Stück hinter uns hatten, kamen uns richtig viele Leute entgegen, die da rumgelaufen sind als wäre es Pippifax. Die machen das bestimmt jeden Samstag ^^ Wir wurden aber richtig oft gelobt und ermutigt weiter zu gehen, die Kiwis eben :) wir haben uns dann weiter auf den Weg gemacht und es ging noch ziemlich nach oben, vor allem hat es sich so gezogen.Da waren sogar jogger unterwegs - bergAUF - verrückt!! Ich hatte aus Spaß am anfang gesagt, dass uns der Mann, der uns am Tor überholt hatte, uns bestimmt wieder entgegenkommen wird, weil wir so langsam sind - und es ist tatsächlich passiert!!! Wir mussten so lachen als wir ihn erkannt haben :D Er hat dann gesagt, dass wir 2/3 der Strecke geschafft hätten, und das er glaubte wir würden umdrehen, er es aber richtig toll findet, dass wir das durchziehen. Als wir uns das letzte Stück auch noch hochgequält hatten waren wir schon 2 Stunden unterwegs! Wir haben dann einfach unsere Picknickdecke an der Straße ausgebreitet und unser leckeres Essen verschmaust :D

Lara und ich nach dem Aufstieg :D Blick auf Christchurch ;)

Wir haben uns dann auf der Straße entlang weiter auf den Weg gemacht, denn wir wollten beim victoriapark rauskommen. Wir sind gelaufen und gelaufen und gelaufen, und es kam kein VictoriaPark. Gott sei dank kam zwischendrin mal ein Dixieklo, sonst wäre ich geplatzt - in die Pampa pinkeln ging schlecht, denn es gab nix zum dahinter verstecken ^^. Wir sind einfach immer weitergelaufen, haben 12 Vans komplett voll mit Mountainbikern und ihren Rädern gesehen (da war wohl ein Rennen oder so) und tolle Ausblicke genossen. Irgendwann kamen wir an ein Schild, das gesagt hat, dass wir nur 4 Kilometer von Lyttelton entfernt sind, aber 12 von christchurch O.O Es war schon 4 Uhr! Wir haben dann beschlossen mal wieder den Berg runter zu laufen, da der Victoriapark schon vor EEEEEEEEwigen zeiten hätte da sein sollen. Wir sind dann bergab, und es hat noch fast 2.5 Stunden gedauert bis wir wieder Gebiet erreicht hatten, das wir kannten! Die letzte Stunde konnten wir unsere Beine nicht mehr bewegen, die wollten einfach nicht mehr und das Einzige was uns noch vorrangetrieben hat war unser Willle. Wir haben über Schokolade und Süßigkeiten geredet (vor allem das Zeug, dass es hier nicht hat) und das hat uns am Leben gehalten :D Es war ein Hammer erlebnis, das ich nie vergessen werde, aber auch nicht so schnell wiederholen muss. Der Muskelkater blieb noch eine ganze Weile erhalten :D

Blick rüber nach Lyttelton :) sieht einfach toll aus ;) Ein Smileystein mein erster Flieeegenpilz in echt :D

Am Sonntag ging es gleich sportlich weiter, denn ich, Lara, annkathrin, Anna , Vanessa T. und Timm sind in Lyttelton Kayak fahren gegangen. Meine und laras beine waren Matsch, aber zum Glück braucht man die ja zum RUdern nicht ^^. Das Wetter war heiß und sonnig, aber später auf dem Meer draußen, mit dem Wind wurde es doch ein bisschen frischer. Wir sind durch dir Bucht durchgepaddelt, zu Schiffswracks hin :D Richtig beeindruckend sahen die aus, leider keine Kamera dabeigehabt wegen der Kentergefahr!!! Die Wracks haben aber auch gestunken wie Sau ;) Wir wollten dann die Insel in der Mitte umrunden, und es hätte von der Uhrzeit auch noch vor der Ebbe sein sollen, war es aber nicht... Jemand hatte dann die tolle Idee, dass wir die Kayaks ja auch schnell über die Sandbank tragen können, anstatt eine Insel weiterzufahren. ALso alle aus den Kayaks raus und SCHEIßE, da waren überall Muscheln. Wir haben ewig gebraucht die verdammtschweren Kayaks über die sich ewigziehende Muschelbank zu tragen/ziehen/schubsen. Es hat unheimlich weh getan nur auf den Muscheln zu laufen, mit Kayak fast unerträglich (Danke nochmal Lara!!!!) Als wir endlich auf der anderen Seite waren, war jeder ein bisschen angepisst, aber das hat sich dann wieder gelegt. Wir sind dann um die Insel herumgepaddelt und da waren Höhlen und gänge. Wir sind in die erste Höhle rein, weil wir dachten es wäre ein Gang, und mussten dann alle in der Höhle umdrehen, was in einem Kayak nicht so einfach ist. Wir haben es zum glück alle ohne Kentern geschafft und kamen wieder aus der Höhle raus. Wir hatten aus unserem Fehler gelernt und haben uns die anderen nur von außen angeschaut. Dann sind wir zurück zum anderen Ufer gepaddelt und auch dieser Ausflug ging zu Ende.

Am Abend waren Megan und Grant zum Grillen bei uns, und es wurde ein richtig netter Abend. Später kam noch eine SMS von Lara, ob wir Desinfizierendes Zeug haben, denn in ihre Blase von Samstag ist der Schlack/Sand von der Muschelbank eingedrungen, und sie bekam es nicht raus und es tat weh. ALso mit unserer Apotheke durch die FisherAve gedüst und bei Lara "erste Hilfe" (eher mentale Hilfe, da sie die Blase selber aufgeschnitten hat) geleistet. 

Es war eine tolle Zeit, aber nach diesem Wochenende war ich richtig geschafft ^^

So das wars jetzt ersteinmal und im nächsten Eintrag kann ich hoffentlcih die Sommerferien abhaken :D

Hab euch alle lieb <3 Eure Janina Küssend

13Februar
2014

Nordinsel mit meiner Gastfamilie - Part 3

Huhu :)

Ich freu mich schon, wenn ich diesen Eintrag fertig habe, denn dann bin ich nur noch 1 Monat hintendran ^^ Geht auch schon los:

Am nächsten Morgen ging es mir ja, wie schon gesagt besser und nach dem Frühstück ging es ab ins Auto und nach Wellington. Ich muss euch ein bisschen was über diese Fahrt, und das Fahren allgemein erzählen. Marcellus ist manchmal "carsick", vor allem bei kurvigen Straßen wird ihm immer schlecht. Wir hatten das beim Hochfahren ganz gut im Griff, da auch immer zwischendrinne gerade strecken kamen und er gut abgelengt war... Wenn man von Castlepoint rausfährt geht es über eine Stunde nur um Kurven und da passierte das Unglück... Marcellus hat gereihert :O Er hat aber so ungefähr 5 Sekunden früher bescheid gesagt und Simon hat sofort an der Seite angehalten und ist rausgesprungen und hat Marcis Tür geöffnet. Keine Sekunde zu spät!! Ist alles draussen gelandet und danach hatte er eine Tüte beim fahren, die er nochmal benutzt hat.... IIIHHHH! Danach kam aber nichts mehr,  ich glaube weil nix mehr in dem kleinen Jungen drinn war :D

Wenn man in Neuseeland auf dem Land Auto fährt (was fast überall der Fall ist, bei nur 4 "groß3n" Städten^^) sieht man alle 3-7 Kilometer (ist wirklich keine Übertreibung) ein totes Tier auf der Straße liegen... Kaninchen, Vögel, Igel und vor allem Possums!! Die Possums sind hier in Neuseeland eine Plage, und ich habe das Gefühl, wenn die eins auf der Straße sehen geben sie noch extra Gas um es auch ja zu erwischen... Naja auf alle Fälle sind wir um eine Kurve gedüst und da saß ein Riesenvogel, Bussard oder so,  mitten auf der Straße! Er hat uns erstmal verwirrt angeschaut und sich langsam dazu bewogen wegzufliegen... Leider in die falsche Richtung und BÄÄÄM voll vorne an unser Auto dran. Das war richtig laut und mir hat der Vogel total leid getan :( SImon hat richtig rumgeflucht, da das Auto erst 3 Wochen alt war und warum der Vogel denn bitteschön zu unserem Auto hinfliegt anstatt weg ^^ Jetzt habe ich indirekt auch zur Leichenschau der Landschaft beigetragen :( Freue mich schon, wenn ich wieder auf der Straße fahren kann ohne mind. 5 tote Tiere zu sehen ;)

Bei dem letzten "Gebirge" (also ziemlich hohe Berge, aber keine Alpen ^^) hat es angefangen zu regnen. Es wurde stärker und stärker und Sturm kam auch dazu. Als wir am höchsten Punkt waren, dachten SImon und ich, dass es gleich unser Auto wegweht!! Richtig beängstigend war der starke Wind. Viele haben angehalten, aber wennn man auf dem Berg oben bleibt wird die Gefahr ja nicht weniger. WIr sind im schneckentempo den Berg wieder runtergekrochen, um aus dem Gefahrengebiet herauszukommen und haben es auch geschafft!! Später im Radio haben wir gehört, dass es Orkanartige Böen waren und man die Straße kurz nach uns gesperrt hat :/ Gerade nochmal Glück gehabt .

Das Wetter wurde danach wieder schöner und wir haben die Fenster für frische Luft aufgemacht. Plötzlich zieht  Simon links ran, haut eine Vollbremsung rein und springt wie ein gestörter aus dem Auto. Er ist draußen Rumgehüpft und hat einen uneleganten Striptease hingelegt. Ich und die Kinder haben uns mit blöden Blicken übertroffen :D Gab aber eine einfache Erklärung für sein Verhalten - eine Biene/Wespe (wissen wir nicht so genau) ist irgendwie in sein Shirt gekommen und hat ihn gestochen!!! Da würde ich auch nen Striptease hinlegen ;) Das war eine Fahrt :D

Was witzig ist, ist die Angewohnheit der Kiwis, dass man soblad man Kinder im Auto hat und über eine Brücke fährt alle die Luft anhalten und wenn man unter einer Brücke bzw. durch einen Tunnel fährt, dann ducken sich alle :D Das ist richtig cool und ich führe das in Deutschland jetzt auch ein ^^ Mama, Papa und Loli, ihr könnt schonmal schön anfangen zu üben, damit ihr es beim nächsten in den Urlaub fahren drauf habt Lachend

Als wir in Wellington ankamen war das Wetter wieder Mist... so ist das hier in Neuseeland, das Wetter ändert sich 4-5 mal am Tag vollkommen!! Vor allem auf der Nordinsel kann man alle 4 Jahreszeiten an einem Tag haben ^^ Wir wollten eig in den Wellington Zoo gehen, aber es war freezing cold und es hat gepisst. ALso sind wir (wie alle anderen) ins "Te Papa" Museum gegangen. Das ist richtig schön, auch wenn ich nur nen kleinen Teil gesehen habe, da wir in der Kidscorner festgesteckt sind ;) Ich gehe da nochmal hin und schaue mir alle Stockwerke an! Das wäre für Loli ein Paradies!! Ist umsonst und du kannst da Stunden drinne verbringen und es wird nie langweilig!!

Die Kidscorner :) Kiwiiii *-* Leider nicht lebend :(  Neuseeland zum begehen ^^ Jetzt kann ich sagen ich bin von der Nordinsel auf die Südinsel gelaufen :D

Wir haben wieder bei Simons Schwester im Haus geschlafen und am nächsten Morgen ging es richtig, richtig früh auf die Fähre. Wir kamen natürlich erst richtig knapp vorher bei der Fähre an (eig zu spät), aber es hat dann noch eeeewig gedauert bis wir auf die Fähre konnten, da die nämlcih auch zu spät war ^^ Das Übersetzten zur Südinsel ging über eine Stunde schneller und dann ging es back nach Christchurch :D Jippiee!! Es war eine tolle Zeit auf  der Nordinsel, aber ich war auch ein bisschen froh wieder mehr "Platz" für mich zu haben und nicht die ganze Zeit mit der Familie verbringen zu müssen. Wenn es meine eigene Familie gewesen wäre, dann hätte ich damit kein Problem, aber es sind halt doch noch in gewissem Sinne Fremde!

Nach diesem Tripp hatte ich trotzdem noch 4 Wochen Schulferien vor mir, und ich kann euch sagen das ist richtig harte arbeit!! Dir gehen die Ideen aus und du hast keine Lust mehr auf die Kinder, aber ich habs ja geschafft!!! In den nächsten 2 Einträgen werdet ihr alles über die Schulferien lesen dürfen, und ich kann sagen, da ist ziemlich coller Stuff dabei ;)

Also freut euch drauf und ich sag nach so einem kurzen Eintrag schon Tschüssikovski <3

 

10Februar
2014

Nordinsel mit meiner Gastfamilie - Part 2

Huhu :D,

mein Queenstown Wochenende ist jetzt auch vorbei, aber dazu kommen wir in einem anderen Blogeintrag! Jetzt gehts erstmal mit dem Fehlenden weiter und wir beginnen mit einem Nachtrag! Mir ist aufgefallen, dass ich bei meinem letzten Eintrag 2 Sachen vergessen habe zu erwähnen, also hol ich das jetzt erstmal nach ;)

NACHTRAG:

1.) Auf dem Weg auf die Nordinsel habe ich das erste Mal freilebende Seelöwen gesehen :) Richtig viele lagen da am Strand und auf den Klippen herum, aber zum Photos machen war ich einfach zu langsam, oder Simon ist zu schnell gefahren ;)

2.) Am 24.Dezember bin ich mit allen 6 Kindern und den Großeltern rein in die Stadt gefahren (sind ja nur so 20-25 min, bis man mal ein bisschen Zivilisation sieht ^^) um in die "Fantasy Cave" zu gehen. Das ist eine supersüße "Attraktion" in Dannevirk, eine ganzjährige Ausstellung, in der Märchen, Kinderlieder und bekannte Geschichten liebevoll, mit kleinen Puppen und tollen Kulissen dargestellt werden. Schon der Eingangsereich ist der Hammer: Man läuft wie ein Zwerg durch riesige Pilze und fühlt sich wie in ein Märchen versetzt. Alles in kleinster Sorgfalt und mit Liebe in jedem Detail gemacht. Man läuft locker 30 Minuten und es gibt so viel zu sehen, nicht nur alle Märchen, sondern auch eine Unterwasserwelt, ein Riesenareal, in dem eine Modelleisenbahnlandschaft aufgebaut ist, ein Spacebereich und ein Feenschloss. An Weihnachten ist immer Santa Claus da, der den Kindern kleine Geschenke gibt, also genau richtig für den 24.12.! Am Ende gab es eine Riesenweltkarte für die Überseebesucher, wo man eine Stecknadel an den Ort (Land) aus dem man kommt stecken soll... Hier in NZ ist ja alles voll von Deutschen, daher war Deutschland nur ein einziger Strecknadelhaufen ^^ Vor allem Süddeutschland war ein richtiger Haufen von aufeinandergesteckten Stecknadeln, und ich hab glatt nochmal eine dazugequetscht :D War nicht so einfach und ich hab Stuttgart wohl auch um einiges verfehlt :D Man darf leider keine Bilder machen, aber wenn es nicht so weit weg wäre, würde ichLoli, Clara und Louisa schnappen und hingehen!!  

NORMALER EINTRAG: Am 27.Dezember wurde erstmal Verhältnismäßig lange geschlafen (ich bin vom Muhen der Kühe wachgeworden... ist auch mal was anderes ^^) und zum Frühstück gab es frische Kuhmilch - yam :D 

Frische Kuhmilch - ein Genuss   Diese Kuhherde stand genau neben unserem Haus und haben ununterbrochen gemuht :D

Wir sind an diesem Tag eine "Buschwanderung" machen gegangen, denn dort "in der Nähe" - das in der nähe der Farmmenschen - gibt es einen kleinen RUndweg durch den halbregenwald der dort ist. Das war ganz witzig, da wir immer weißen Schildchen hinterher laufen sollten, aber da dort nicht soooo viele Leute laufen sieht man die nicht sofort. Wir sind einfach den Kindern nachgelaufen, die irgendwann den Weg verloren hatten und dann haben wir uns unseren eigenen Weg aus dem Wald herausgesucht. Danach sind wir noch auf einen Spielplatz und auch dort hatte ich meinen Spaß - ist ja auch ein SPIELplatz :D

Am nächsten  Tag war die große Smith- family-reunion!!! Das ist was kann ich euch sagen ;) da kommen alle Cousinen und Cousiens von Leone mit ihrer ganzen Familie :D Es waren so um die 60 Leute da... Aber bevor der Wahnsinn losgeht haben wir den ganzen Morgen das Essen und die Sitzmöglichkeiten aufgebaut. Dann nach und nach sind alle eingetrudelt (-eine ganze Gruppe kam mit einem gemieteten Bus)  und ich war ein bisschen froh noch Sachen in der Küche zutun zu haben, denn so viele fremde Leute auf einmal ist schon komisch :) Ich hab dann mitbekommen, dass auch ein deutsches Mädchen dabei ist, die Neuseeland bereist :D -(zum tausendsten Mal: wir sind hier überall!!!) Ich hab mit ihr gesprochen und sie war ganz nett, aber es gab noch ein anderes Mädchen in ungefähr meinen Alter und mit der habe ich mich supergut verstanden!!  Die ist in ihrer Altersklasse die beste Kugelstoßerin Neuseelands (nur als Nebeninfo) und eine von den milliarden Smiths ;) An diesem Tag wurde (Achtung gleich kommts...) gegessen und vor allem gesoffen :D Solche Alkis ^^ War ganz witzig, obwohl ich die meisten ja gar nicht kannte. Hier gibt es das Familienbild, das ich als Außenstehende mit 7 Kameras gemacht habe ^^

Smith Reunion und eine begabte Fotografin :D

Als sich der Tag dem Ende zuneigte, ist die Bustruppe als erste wieder abgereist, da sie noch eine weitere Fahrt vor sich hatten. Sie wurden mit einem "21-Bum-Salut" verabschiedet. Was das ist? Nunja... alle Kinder stellen sich in eine Reihe an den Zaun und ziehen ihre Hosen runter und strecken ihre Popöchen zur Straße :D So witzig!!! Als der Bus dann vorbeikam haben die betrunken Männer innen auch ihre Hosen zum Gegensalut heruntergezogen :D Verrückte KIWIS !!  Es wurde ein sehr langer Tag, der von einem Kater für fast alle Smiths am nächsten Tag gefolgt wurde ;P. 

Am 29. Dezember ging es für Leone zurück nach Queenstown, und bei dem relativ bescheidenen Wetter und den verkaterten Erwachsenen durften die Kinder ein paar Filme anschauen und eben miteinander in den Häusern spielen, während bei den Erwachsenen mit Schlafen gehen durchgewechselt wurde ^^. Hier ein paar Bilder von Dannevirk-pampa :D Oder auch "DER FARM" - haha:

Egal in welche Richtung man schaut es gibt keine Häuser oder Autos :D Eine Straße, ein Weg :) Meine Jungs wie richtige Farmboys Juhu die Sonne lässt sich blicken :D

Auch die Kater hat sich benommen als hätte er einen Kater :D So witzig, wie kann die nur so meschlich auf der Couch liegen und schlafen?

Am 30. war das Wetter gut und Simon, ich und unsere Kids, mit Brodie und ihren Kids und Lorna sind zu einem Wasser adventure Park gefahren. Dort gab es viele Rutschen und verschiedene Schwimm/Kinderspielbecken und auch einen "lazyriver" (ein riesen Umströmkanal, der um den ganzen Park geht und in den man sich mit Matten und Reifen reinlegt). Ich war für CIan zuständig und bin mit Brodie und Kade im Piratenschiffbecken herumgetobt :) Später wurde so ein langes Ding, das wie eine Hüpfburg ist, aber eben lang und mit Sachen wo man durchklettern und drüberklettern muss, auf dem Wasser aufgeblasen. Cian war natürlich Feuer und Flamme und wollte das unbedingt machen ;D Also mit ihm zwischen all die Jugendlichen angestellt und viele witzige und ungläubige Blicke geerntet . Cian hat es richtig Spaß gemacht, und er war auch um einiges besser als ich^^. Am schluss musste man ins tiefe Wasser und ich wollte eig zuerst rein und Cian runterlupfen, bin aber gefallen und habe ihn mitgenommen... das Wasser war soooo arschkalt und Cian war kurz geschockt, hat dann aber Gott sei dank angefangen zu lachen :D Manchmal ist es gut so einen Rabauken zu haben,  denn der heult nicht bei jeder Kleinigkeit ^^. Nach dem Lunch hat Simon Cian übernommen und ich bin mit den großen Mädels rutschen gegangen :D Das war ein Spaß!!! Da gab es eine dunkelrutsche, in der es wirklich stockduster war, nichtmal die hand vor den Augen konnte man sehen, erst recht nicht die Kurven und es hat richtig Spaß gemacht. Am Abend waren alle total erschöpft und wir sind in die Betten gefallen Lachend

Dann war auch schon der 31. Dezember - Sylvester nahte!!! An dem Tag habe ich für 2 lange Stunden geholfen die Kühe zu melken. Danach bist du von oben bis unten voll mit Kuhscheiße, obwohl ich Glück hatte, dass mich keine direkt angeschissen hat. Es war ein supererlebnis und ich hatte auch am nächsten Tag noch was davon (schlimmen Muskelkater). Die Melkanlage ist der hammer und total tolll das mal gemacht zu haben - sie würden mich sogar einstellen, denn sie sagten ich wär nicht so zimperlich und würde das richtig gut machen ^^ aber mit Tieren kann ich es ja eigentlich immer. Brodie wollte mich sowieso für sich behalten und hat mir die ganze Zeit Angebote gemacht ^^ 

Kühe melken :D Die Milch danach hatte ich mir redlich verdient :D Wuhuuu - So gehts auf dem Land ;)  Doppelregenbogen *-* bringt Glück fürs nächste Jahr <3

Danach gings erstmal duschen und dann haben wir uns gleich für Sylester fertig gemacht. Wir waren bei den "Nachbarn" zum grillen und Kinderfeuerwerk eingeladen, und ich hatte ein richtiges Landsylvester, das nach dem Kinderfeuerwerk, bei dem Cian nach dem ersten Knall wie eine Rakete ins Haus gesaust ist und sich dort versteckt hat (doch kein so taffer Kerl), ins Bett... Ich habe ins Jahr 2014 geschlafen, macht man auch nicht oft ^^

Meinen ersten Januar habe ich am Meer verbracht :D Wir sind morgens los zu Darrel und Brodies Strandhaus gefahren und haben dort den Tag verbracht. So etwas schönes am 01. Januar in der Sonne zu liegen und das Meerrauschen zu hören <3 Ich hatte ja frei und habe mein Buch am Strand gelesen und den Kids beim Spielen zugeschaut. Cian ist Sandsüchtig :D Er war von oben bis unten voller Sand, keine Stelle ohne Sand... Ohren, Haare, Gesicht ^^ Er hat sich im Sang gewälzt und gebuddelt und gesuhlt wie ein Schwein im Matsch :D Es war so witzig ihm zuzuschauen ;)

Happy New Year <3 CIan - das Sandmonster höchstpersönlich :D Simon mit Kade, Marcellus und Cian zurück zum Sand, denn Wasser wäscht den ja ab ^^ Brodie und die Mädchen beim Wellenhüpfen JA wer das wohl ist?? Ich :D

Am 02.Januar gab es dann morgens die große Verabschiedung, da wir weiter zu anderen Verwandten für eine Nacht gefahren sind. Es war total traurig, da ich sie alle so liebgewonnen habe, und beim rumreisen gibt es auf alle Fälle einen Besuch von mir :D Die sind soooooo nett und toll!!! Wir sind dann weiter nach Castlepoint gefahren, und mir ging es an dem Tag nicht so gut...  Ich hatte Fieber und war total schlapp, wodurch ich auch von Castlepoint nichts erzählen kann, denn sobald wir bei denen ankamen haben sie mich ins Bett gesteckt und ich habe bis zum nächsten Morgen geschlafen! (naja, dinner habe ich mitgegessen, aber das zählt nicht richtig als erlebt^^) Am nächsten Morgen ging es mir besser und ich habe kurz 2 Fotos aus dem Fenster geschossen ;D

Castlepoints Leuchtturm, soll sehr schön sein, aber ich komme ja nochmal hin Tadaaa :D

Jetzt ist es eigentlich nicht mehr viel, aber ich muss unbedingt ins Bettle :/ Ich hatte der Mama gesagt es wird einen neuen Eintrag geben und hier ist er :D Der nächste wird dann halt ganz kurz und dann ist die Nordinselzeit auch schon abgearbeitet von meinem Riesenstapel :D

Jetzt noch einen schönen Tag, Mama lass dir das Mittagessen schmecken und auf ein baldiges Wiederlesen :*

Eure Janina Zwinkernd

04Februar
2014

Nordinsel mit meiner Gastfamilie - Part 1

Sooo, schon geht es weiter :)

Bevor ich mit dem trip zur Nordinsel beginne, habe ich nocmal meine Fotos durchgeschaut und festgestellt, dass ich doch noch was vergessen habe :D Am Tag nach dem Antarkticcenter, was schon Sonntag der 03. Advent war, habe ich im Hause Scott die Weihnachtsbäckerei eröffnet. Die Woche davor kamen meine Päckchen für Weihnachten, mit ihren Geschenken und auch den Backutensilien an. Also ab in die Küche, die tolle von Zuhause geschickte WeihnachtsCD rein und dann ab ins Weihnachtsfeeling stürzen und backen, backen, backen :) Es blieben nicht die Einzigen Sorten, aber den Hauptteil habe ich mit den Kids an diesem Tag gemacht. Die Neuseeländer backen nicht so Plätzchen wie wir. Das ist hier total untypisch für Weihnachten so Gebäck zu machen, da es ja draussen Sommer ist. Hier kommt man bei BBQs in Weihnachtsstimmung... hat bei mir aber nicht funktioniert, also das gute alte Weihnachtsbacken. Seht euch hungrig:

    Weihnachtsbaum (von mir geschmückt, denn ich hab die grünen und pinken Kugeln weggelassen - war mir zu amerikanisch^^) Schokobusserl Schneeflöckchen Und natürlich Ausstecherle mit den Kids

Auch war ich mit meinen Mädels hier nochmal richtig schön im Fox and Ferret feiern, was ein reisenspaß mit euch macht :D Egal, wie schlecht die Musik ist <3

Kathrin und ich als letzte Überlebende :D Duckfacecrew on the toilet :D so richtig klischeehaft eben :D Aupair power :D

So am 21. Dezember kam noch Vanessa K. zu mir rüber und hat mir meine Haare gefärbt - und das nicht zum letzten Mal. Wir haben dann bei den Plätzchen für Weihnachten genascht und uns danach in die Mall begeben um noch Weihnachtsgeschenke zu kaufen...  Ich hatte schon was für jedes Kind, und wollte eigentlich nur eine Schale bzw Dose für die Plätzchen haben, da die mein "Geschenk"/Beitrag für Weihnachten waren, aber es wurde leider kein annehmbares Exemplar gefunden. War trotzdem ein schöner und erfolgreicher Tag (-ohne Klamotten zu kaufen kann man nicht in die Mall gehen) und am Abend habe ich dann noch mein ganzes Zeug für die 2 Wochen gepackt. Mit Simon gemeinsam haben wir fachmännisch mitten in der Nacht (leider kein Nebel - sonst hätte ich "in einer Nacht und Nebelaktion" gesagt) alle Geschenke von "Santa" und die restlichen Sachen, die die Kinder nicht sehen dürfen mit den Sachen, die wir erst später brauchen im Dachkoffer verstaut und den Rest in den Kofferraum geräumt. Da Leone nicht da war, habe ich ihre Rolle als Beifahrer übernommen und war somit auch für die Verpflegung, und das Frühstück in wellington zuständig und ich muss sagen, ich hab das richtig gut geschmiert, geschnippelt und alle Nötigen Sachen geordnet und transportgerecht (Kühlbox, Snacktasche, Lunchtasche und Frühstückstasche) eingepackt. 

Am nächsten Morgen um 7 Uhr ging die Fahrt los! Wir sind die ganze Strecke von Christchurch bis Dannevirk mit dem Auto (in Etappen) gefahren, was supertoll war, da ich richtig viel von der Landschaft sehen konnte. Die erste Etappe ging von Christchurch nach Picton, wo wir um 14 Uhr die Fähre nach Wellington bekommen mussten. Es hat echt gut geklappt, bis auf das die Kids keine Lust hatten in ihren kleinen "ReiseDVDspieler" einen/ zwei/ drei Filme zu schauen, und schlafen war leider auch nicht auf dem Plan. ALso haben wir sie halt auf dem Weg mit Radio und spielen (ich kann jetzt "Carcricket" spielen) unterhalten und ich hab sie mit meinen Snacks bei Laune gehalten. Man konnte richtig beim Fahren sehen, wie sich die Landschaft verändert (von einem unglaublichen Anblick zum Nächsten - das ist Neuseeland <3) WIr haben Picton in time erreicht und konnten an dem großen Spielplatz unseren Lunch einnehmen, und um 14 Uhr ging es dann auf die Fähre!

Wir sind mit der "BLuebridge" gefahren, die eigentlich eine andere Strecke fährt, aber die Reguläre Fähre hatte ihre turbine verloren :D und der Supergau ist, sie haben sie im Meer wiedergefunden ^^ SO ein verdammtes Glück, aber sie war eben noch nicht einsatzbereit. Auf der Fähre haben wir versucht einen Platz zu finden, was gar nicht so einfach war, da sie brechend voll war. Wir haben es dann so halbermaßen geschafft, und die Fahrt ging los. Simon sagte immer es sind nur so 2 Stunden, aber wir haben sage und schreibe fast 4 Stunden gebraucht, und hatten natürlich nix zum bieten für die Kids. Es gab auf der Fähre eine kleine Schatzsuche, die uns über eine Stunde gerettet hat, aber wir schworen uns auf dem Rückweg haben wir was zum Spielen dabei. Wir sind mehrmals nach vorne ans Schiff gegangen ,wo eine heftige Brise geweht hat. Am Anfang fährt amn erst durch Berge durch, wie so kleine Kanäle, das ist wunderschön und später kommt man dann auf den weiten Ozean :D 

Beim Verlassen der Südinsel Vienna wird fast weggeblasen I'm the Chilli-Willie Auf der Fähre :D Meinen kleinen Racker festgehalten, denn den hats wirklich in der Gegend herumgeblasen :D Einfach weils schön aussieht ;) Batman kanns :D Northisland here we come :D

In Wellington angekommen haben wir uns auf dem Weg zu unserem Dinner gemacht, das große gelbe M. Danach gings weiter zu Simons Schwester ihrem Haus, denn wir haben in Wellington geschalfen. Simons Schwester war im Urlaub und hat uns den Hausschlüssel dagelassen, so dass wir eine supersüße kleine Wohnung zum Übernachten hatten. Das war richtig klasse, und Abends haben wir uns noch "Ich -einfach unverbesserlich" angeschaut :D Ich liebe diesen Film, doch Simon und die Kids hatten ihn noch nicht gesehen und Simon hat sich so köstlich amüsiert :D Dann sind wir in die Betten gehüpft (MArcellus und Cian haben sich eins geteilt, Vienna und ich auch und Simon hat sich eins mit seiner Kreissäge nachts geteilt ^^) und haben bis zum nächsten morgen so um 06.30 geschlafen . Dann gabs Frühstück und ab gings ins Auto weiter durch die Nordinsel bis nach Dannevirke. Der Tag war um einiges schwieriger, da man ungefähr alle 2 Minuten gehört hat "Wie lang noch?" :P nervig... Wir haben aber auch das geschafft und kamen letztendlich am Arsch der Welt an :D Bei Leones Bruder und seiner Familie, die mir Leones Mama und Papa auf einer Dairyfarm (Milchfarm - Kühe, Kühe, Kühe) mitten im Nirgendwo wohnen.

Die Landschaft ist unbeschreiblich wahnsinnig unfassbar ,aber die nächsten Nachbarn sind auch ne Weile entfernt. Wir kamen da Nachmittags an und es gab erstmal was zum Essen und einen herzlichen Empfang. Ich verrate euch schon jetzt, dass ich Darrel+Brodie (Leones Bruder+ Frau) mit ihren 3 Kids und die 2 Großeltern so unglaublich ins Herz geschlossen habe. Das sind so nette, freundliche, herzliche und aufgeschlossene Menschen, die Füllen das Nirgendwo komplett aus :D 

Wir haben in dem Gastarbeiterhaus (von mir zum "Holiday-Guesthaus" umbenannt) gewohnt, das mit dem Auto so 5 Minuten von den anderen ihren Häusern entfernt liegt (aber immer noch "auf der Farm"). Es war ein klasse Haus, und super dass wir unser eigenes Domiziel hatten und morgens alleine Frühstücken konnten und die Kinder abends abschalten konnten. Ich hatte das beste Bett (yeah - musste ich jetzt sagen) und meinen eigenen Raum, in den ich mich zurückziehen konnte (sofern wir in unserem Haus waren)

Unser Haus :D Die Küche Mein Zimmer ^^  und es sind immer Kanninchen um unser Haus herumgehopst -Darrel und Simon wollten sie schießen und grillen, aber nicht mit mir :D leben alle noch !!

Am nächsten Tag war schon der 24. Dezember, ist aber da ja noch nichts besonderes :) WIr haben alles für den 25. vorbereitet und ich bin mit Lorna (Leones Mama) in den Supermarkt gegangen um alles fürs große Fest und die Santasäcke einzukaufen. Das hat total Spaß gemacht. Abends gab es ein tolles BBQ mit sooo leckerem Rindersteak *-* Kam ja auch direkt von der Farm ;) Danach wurde Leone vom Flughafen abgeholt und am Abend vor dem Schlafengehen wurde für Santa noch ein Schokoladenjoghurt und ein Bier (Milch bekommt er ja in jedem Haus) auf den Kamin gestellt und Karotten für die Rentiere in die Auffahrt gestreut. Richtig süß und die Kaninchen haben sich sicher gefreut...

Dann am 25. Morgens sind die Kids in aller herrgottsfrühe aufgewacht und haben angefangen ihre mit Geschenken und Süßigkeiten gefüllten santasäcke aufzupacken :) Leider (oder zum Glück?) habe ich einen sehr guten Schlaf, so dass ich das verpasst habe... um 7 war es dann aber so laut, dass auch ich nicht mehr schlafen konnte und in meinem Schlafsack in das Wohnzimmer gehüpft bin. Die Kids waren am spielen und ausprobieren ihrer neuen Sachen (Pogostick, Skateboards, Boogieboards, Uhr, Ninjaturtlesach, Malhefte...) und ich hab dann auch meine Geschenke überreicht, die richtig gut angekommen sind :D Dann wurde angezogen und alles ins Auto gepackt und runter zu Darrel und Brodies Haus in dem es deftiges Weihnachtsfrühstück mit Schinken auf dem BBQ gemacht, Eiern, gefüllte Croissants und sontigen Leckereien gab. Dann ging das Geschenke auspacken weiter, denn nicht nur Santa bringt Geschenke, die Eltern und Tanten schenken ihren Kindern auch noch was persönlich. Also ab ging die Post und es kamen noch mehr Geschenke wie Lego, Klamotten und für Leone von Simon Gutscheine, die sie erstmal beäugt hat, aber als er ihr dann die Staffelei, die wir noch zuahuse aufgebaut hatten, auf dem Foto gezeigt hat, kamen ihr Tränchen aus den Augen, das war süß. Auch ich wurde beschenkt :D Nicht nur von meiner Supertollen Familie aus Deutschland, bei der es einen Thomas sabo anhänger, eiin Fotobuch, ein Buch, heiße Schikolade, eine supercreme von Sanne und unglaublich liebe Karten gab :D Von Leone und Simon bekam ich einen Whalewatching gutschein (unlgaublich cool) und sogar von Darrel und Brodie bekam ich etwas, eine supersüße Box zum Erinnerungen sammeln und alle Zutaten für den "Original Kiwi-Dip". Ich hab dann erstmal mit meinen marienis ein bisschen geskypt, und dann gings auch schon weiter.

mein Whalewatchinggutschein Die Box

Wir sind zu Lorna und Brians Haus (Oma+Opa) gegangen und dort gab es Mittagessen :D So superlecker und soviel Nachtisch und Süßkram, Hach... Es waren noch viele andere Verwandte da, und ich kam mir ein bisschen verloren vor, hielt mich dann eben an Brodie und Lorna, die sich auch um mich gekümert haben. Lorna hat extra einen Stollen für mich gebacken, und hatte dann angst, dass ich Heimweh bekomme ^^ (richtig nett) Ich konnte dann gleich mit meinem Beitrag für das Essen punkten:

der deutsche Plätzchenteller -von allen bewundert :D

Es war leider kein richtiges KiwiChristmas, denn es war kühl und hat immer wieder mal geregnet. Richtig schade, aber kann man nicht ändern. So hat sich der Großteil des Fress - und vor allem Saufgelages (Bier, Wein, Sekt, Bowle, Sangria... und die fangen beim Frühstück damit an :O) drinne abgespielt, aber am Abend wurde es besser und wir haen ein bisschen Volleyball gespielt und auf der Terasse Sangria getrunken. Ich war um 5 uhr von dem Alkohol am Morgen so müde, aber das legte sich gott sei dank wieder. Das Dinner war wieder ein Traum und die Desserts total Kiwilike. Es gab Pavlova, Triffle und Christmascake :D Die Rezepte hab ich schon alle abgegriffen.

Am 26. wiederholte sich der 25. nochmal in allem -leider auch dem Essen und vor allem dem gesaufe ^^ alles Alkoholiker an KiwiWeihnachten -, außer den Geschenken,die gab es nicht nocheinmal. Dafür wurde stundenlang Lego gebaut und ich zum Master des Pogosticks gekrönt, da ich das ja schon aus Deutschland konnte und alle in grund und Boden gehüpft habe. Andere Verwandte kamen und gingen, auch welche die bei uns mit im Haus geschlafen ahben und total nett waren :). 

Jetzt beende ich diesen Blogeintrag hier und teile ihn vielleicht in 3, denn es ist schon ziemlich spät und wir haben noch einiges vor uns :D Jetzt lest erstmal das, und nach meinem Kurztrip nach Queenstown- der von Donnerstag bis Sonntag geht - hole ich weiter auf. Ist noch ziemlich viel (und wird ja mit Queenstown nicht weniger) aber ich schaffe das schon noch (***ich schaff das schon, ich schaff das schon, ich schaff das gaaaanz alleine***) 

Ganz liebe herzliche Grüße und nen dicken Schmatzer aus NZ

Eure Janina Küssend

02Februar
2014

Antarcticcenter

Hallöchen again ;)

Nach Australien kam noch eine normale Schulwoche, bei der ich wieder in den Alltag zurückgefunden habe. Dann begannen hier die Sommerferien und sie sind immer noch nicht vorbei -.- Leone und Simon waren ziemlich busy (mal wieder) und ich hatte die Kinder erneut ein ganzes Wochenende alleine. Was für eine Freude, aber ich habe das Beste daraus gemacht.

Leone ist schon Mitte der Woche weg gewesen und am Samstag Morgen (1.Ferientag der Kids) ist auch Simon nach Queenstown geflogen. Ich habe ihn mit den Kids zum Flughafen gefahren. Am Abend vorher hat er auf meinen Vorschlag hin noch Eintrittskarten für das Antarctic-center gekauft. Das liegt direkt am Flughafen und ist das größte auf der ganzen Welt und schweineteuer, aber ich hab ja dann nicht gezahlt. Wir waren 40 Minuten zu früh da, da hier immer alles erst um  9 Uhr öffnet (das ist echt abartig… die fangen auch immer erst um 9 Uhr an zu arbeiten, und Schule beginnt auch erst um 9 Uhr „in der Frühe“) , aber Simons Flug um einiges früher. Also hab ich mich mit den Kindern auf die Wiese vor das Antarcticcenter gesetzt und sie haben dann auch recht gut miteinander gespielt. Ich hatte Glück, dass ein paar Pinguinfiguren außerhalb sind, auf denen sie herumklettern konnten. Ich hatte meine Riesentasche mit Unmengen an Essen dabei (sauschwer das Teil), aus der ich bei Langeweile der Kids immer etwas herausgezaubert habe. Ab 20 vor neun sind auch die Mitarbeiter nach und nach eingetrudelt, und haben alles auf Vordermann gebracht :D Vor allem die Frau, die den Antarktiktruck fährt, hatte es Cian angetan. Er hat sie die ganze Zeit mit Fragen gelöchert, die Arme kam gar nicht richtig zum arbeiten, aber es hat ihr Freude gemacht, Cian alles genau zu erklären ( die sind einfach zu freundlich die Kiwis – werdet ihr noch lesen warum...)

Meine drei Kiddies Pinguinfans

Um 3 vor 9 haben wir als erste Besucher an diesem Tag das Antarcticcenter gestürmt! Die nette Dame am Schalter hat uns unsere Extremepässe gegeben (das heißt, dass wir alle Attraktionen machen konnten) und wir sind dann gleich losgedüst. Es ist superschön innen gemacht, mit vielen Informationstafeln, und du fühlst dich wie als wärst du in der Antarctic, da die Wände alle aussehen als wären sie aus Eis. Überall hängen Eiszapfen und stehen Snowmobile herum. Richtig niedlich gemacht.

Die Wände aus Richtig mit Liebe eingerichtet <3

So supergut gemacht ;) Eine nachgebaute Base

WIr haben uns dann durch einen dunklen Raum gemacht, in der die Nacht ind er Antarktis dargestellt wird und meine Kinder hatten bei den Windgeräuschen ein bisschen Angst. Dannach waren wir in einem Raum in dem man sich auf den Eissturm vorbereitet. Man bekommt dicke Jacken und so Gummischuhe, die man über seine normalen Schuhe drüberzieht, und in denen man läuft wie ein Clown, weil sie viel zu groß sind. Dann war die Zeit gekommen für den großen Sturm. Du gehst in einen großen abgeschlossenen Raum, in dem es -4°C hat und wirklicher Schnee überall ist. Da gibt es auch ein echtes Iglu aus Schnee und eine Rutsche komplett aus Eis. Aber bevor wir das alles auskunddschaften konnten, wurde es dunkler und der Wind begann. Es hat eine Gradanzeige in dem Raum und die Temperatur fiel und fiel und fiel... Der Wind wurde immer stärker und Cian hat es so geschüttelt, da ihm so kalt war... Ich dachte erst er weint, aber er hat nur unfassbar gefroren... Auch die anderen Kids hingen an mir dran, da es wriklich ziemlich dunkel war. ALso haben wir Pinguine gespielt und unsere Köpfe zusammengesteckt und uns gegenseitig gewärmt ;) Die Temperatur am kältesten Punkt waren -18°C mit Wind der Stärke 40kmh... War ein eindrucksvolles Erlebniss!! So ein Sturm in der Antarctic ist kein Zuckerschlecken. Es wurde dann nach und nach wieder "wärmer" und der WInd ließ nach, da haben wir ein paar Rutschpartien auf der Iceslide gemachtg und sind auch ins Iglu gekrabbelt. Das war ein Spaß :D Ich werde wohl nie wieder auf einer Rutsche komplett aus Eis rutnerrutschen ^^ Als man dann wieder in den normalen Raum zurückkam hat es sich angefühlt als würden da tropische Temperaturen herrschen. Wir haben dann kleine Gadgets wie Hände in Eiswasser stecken und wer es am längsten drinne lassen kann, Infos über die Scott-base gelesen und Pinguinfakten gesammelt. 

Vor dem Eissturm - der Raum hinter dem Glas ist, wo sich der Sturm abspielt Interessant, interessant :D Meine Pinguine neben den passenden Pinguinen :D SCOTT base :D ist jetzt der Runninggag geworden ^^

Dann ging es mit dem nächsten Highlight weiter, dem Hagglund ride. Das ist ein "Snowtrain", der tatsächlich in der Antarctic eingesetzt wurde. Es hat ein Führerhaus und einen Anhänger, in dem jeweils 10 Leute sitzen können. Anstatt Räder hat er so Dinger, die Bagger haben (ich hab keine Ahnung wie die heißen, die so Zacken haben und wie Laufbänder im Kreis herumgehen???). Wir sind in das hintere Abteil gekommen und dann ging der Ritt los. Erstmal fährt es ziemlich ruckelig über die Straße zum Parcour und dann gehts los. Man fährst steile Hügel hoch, bei denen man sich fühlt as würde man gleich überkippen, dann geht es die Dreckhügel unfassbbarsteil auf der anderen Seite wieder runter. Einer dieser Hüger hatte ganz oben eine Riesenspalte, so als wäre er in der Mitte geteilt, aber das Ding ist einfach drüber gefahren :D Nach einem Holprigen auf und ab, in die Kurven und durch Riesenschlaglöcher, kam der Abschluss, ein komplettes Becken voller Wasser... Als wir da durchgefahren sind stand das Wasser bis hoch zu den Scheiben (einfach unfassbar, dass es da einfach durchfährt)! Meine Kinder waren total begeistert, obwohl man an Cians gesicht am Anfang die Angst gesehen hat, da es ihn ziemlich herumgeschleudert hat. Mit mir an seiner Seite (ich hab ihn ziemlich festgehalten) und seinen Geschwistern ging es dann aber. Zuhause wurde nur noch von diesem "rough ride" berichtet ;D

Vienna, Riesentasche und Marcellus im und vor dem Hagglundride :D Gruppenbild vor dem

Zurück im Antarcticcenter haben wir uns die Fütterung der kleinen blauen Pinguine angeschaut - die sind soooo süüüß :D Danach habe ich meine Pinguine auf der Wiese vor dem Antarcticcenter gefüttert ;) Dann gings wieder rein und wir haben uns den 4D Film über die Antarktis angeschaut. Marcellus hatte richtig Schiss (es kamen Eiszapfen "in dein Auge"(3D) geflogen, die Stühle haben gewackelt, "Gischt" kam aus den Stühlen vor uns geflogen und Schneeflocken regneten vom Himmel) und ich habe ihm dann verraten, dass er einfach die Brille abnehmen muss und dann sieht es nicht mehr so echt aus, aber er fand es immer noch "really scary". Cian, Vienna und ich haben es richtig genossen, und es waren richtig super 4D Effekte!! Ganz zum Schluss kamen Seifenblasem vom Himmel geflogen! Was ein Spaß :D Wir sind dann noch weiter durch die Räume mit den Informationen gelaufen, haben Riesenkuscheltierrobben gestreichelt, ihre Zähne angelangt, auf ihnen geritten, ihre Zähne nochmal bewundert und Cian hat sie immer "naughty" genannt, da sie Pinguine essen. Die Kids haben auf den Snowmobilen gespielt und ich hab ein paar der richtig tollen Infotafeln gelesen. 

Die kleinen blauen pinguine ;) Snowmobil Scotts in der Antarktis :D Die die spitzen Zähne werden erforscht :D Vienna wird gerettet :D Der Robbenbezwinger Cian :D little penguins - das sind nicht meine Kinder :D

Als wir dann zum Ausgang gegangen sind, hat ein Mann uns unsere Bilder (die man vor einer grünen Wand gemacht hat und bei denen man dann "in die Antarktis" eingefügt worden ist) verkaufen wollen, aber es war mir einfach zu teuer. Meine Kids wollten sie haben, aber ich hab ihenn dann erklärt, dass man nicht alles haben kann und sie haben es dann auch verstanden... ALs wir fast am Auto waren kam uns der Mann hinterhergerannt und hat uns die Bilder in die Hand gedrückt. Ich hab ihn ziemlich verwirrt angeschaut und er hat gesagt, dass uns die Frau des Hagglundrides (die Cian mit Fragen bombadiert hatte) uns so nett fande, dass sie uns die Bilder gekauft hat!!! WAAAAS ist hier bloß los mit den Leuten??? Das ist doch der Oberhammer der Freundlichkeit :D Ich war richtig überwältigt und meine Kids haben sich ein Loch in den Bauch gefreut. Jetzt haben wir die Bilder und ich werde diese Frau nie vergessen :D

Der Tag war richtig super und hat den Kids einige Zeit lang Stoff zum darüber reden und spielen gegeben. Die nächsten 2 Male in der Library gab es für Cian nur Pinguinbücher, Pinguinbücher und Pinguinbücher Lachend

 Der Rest der Ferienwoche vor unserem Nordinseltripp ging dann noch relativ schnell vorrüber. Am 22.Dezember ging es dann los mit meiner Gastfamilie auf die Nordinsel zu Leones Verwandschaft, um da Weihnachten und Sylvester zu verbringen! Das wird in ein/zwei weiteren Blogeinträgen beschrieben :D 

Noch weniger als 100 Tage und dann bin ich wieder in Germany :* Auf der einen Seite kommt es einem vor wie eine Ewigkeit seit ich euch alle das letzte Mal gesehen habe, andererseits geht die Zeit hier doch ziemlich schnell vorran :D (vor allem die Wochenenden fliegen nur so davon ...)

Eure Janina <3

28Januar
2014

Australien - Part 3 (der letzte ^^)

SODELLEEEE das kabel hat den Weg nach Neuseeland letztendlich auch gefunden :D Jippieee :)

Jetzt fehlen nur noch 4 Tage vom Australienuralub und dann noch 56 (extra nachgezählt) andere Tage O.O Das ist noch ziieemlich viel Arbeit! Hoffentlich bekomme ich vom vielen Tippen die nächsten Tage keine Sehnenscheidentzündung (das heißt doch so oder???).

Am Tag nach dem Wet'n'Wild adventure Wasserpark war das Wetter nicht so gut (bisschen beschissen um ehrlich zu sein ^^) und wir waren echt froh, dass es nicht einen Tag früher gewesen ist! Das wär blöd gewesen ;) So haben wir am Morgen zurück nach Surfers Paradise gefahren, da Chris noch Sand vom Strand da haben wollte und das Städtchen beim ersten mal auch total nett ausgesehen hat, aber bei dem Regen war es eher ien Reinfall. WIr wollten dann weingstens in den McDonalds Internet klauen, aber von uns Mädels sind alle Handys ausgegangen, da wir keinen Akku mehr hatten. WIr wollten im McDonalds laden, aber leider gab es keine Steckdosen :( Wir sind dann mit dem Riesenhaufen von Kabeln in den Händen und im strömenden Regen rumgeirrt und kamen letztendlich in einer Spielhalle raus - wie auch immer wir das geschafft haben :D. Das war fei komisch da, lauter Familien mit ihren Kindern in einer Riesenspielhalle und die hatten alle so Karten gekauft, dass sie an den Automaten spielen können. Sowas machen die hier wohl an nem verregneten Samstag... da werden selbst die Kinder schon in Spielhallen geschleppt um die Zeit totzuschlagen... 

Wir sind dann weitergefahren und haben zufällig ein Straßenschild mit dem Weg u den Glashousemountains gesehen, also gleich mal hinterhergefahren. Als wir auf dem Weg dorthin waren, haben wir ein Känguruhschild am Straßenrand gesehen und haben dort gleich mal wie richtige Touris angehalten. Dann wurde dieses Schild mit 4 Fotos belagert und aus allen möglichen Perspektiven fotografiert ^^

Unser Model das Schild :D Es hat sich sogar mit mir fotografieren lassen und keine Starallüren gezeigt :D

Während das Schild seine Fotosession hatte sind 2 total verdreckte Jeeps vorbeigefahren, die uns natürlich gleich mal angehupt haben, weil wir uns so "tourisch" verhalten haben ;) Die haben wir dann am Aussichtspunkt der Glashousemountains auch gleich mal wiedergetroffen :D Die waren echt witzig und 2 Deutsche waren auch daei. Wie sollte es denn auch anders sein? Die Form der Mountains war echt beeindruckend und es hat sich echt gelohnt dem Schild zu folgen ;)

Glashousemontains mit unserem Van

Auf dem Rückweg haben wir nicht nur den lilasten (kann man das so sagen?) Baum gesehen, denn es wahrscheinlich gibt - der ist aus dem Wald rausgestochen, wie eine Signalampel, NEIN wir haben auch wilde Kängurus gesehen. Ich glaube Anja hat sie entdeckt und dann haben wir Chris mitten auf der Straße eine Kehrtwende machen lassen und sind zurückgefahren um sie genauer zu betrachten, und wer hätte es gedacht, sie zu "paparazzen" :D. So Kängurus sind in echt ziemlich groß! Wir hatten ein ganz großes, (-wahrscheinlich der Papi) ein bisschen kleineres (-die Mami) und ein kleines (- und wer hätte es gedacht, das Kind) gesehen. Die saßen auf der Wiese und haben gegessen und haben ab und zu zu uns herrübergeschaut. Wir sind auf Abstand geblieben und haben sie aus der Entfernung bewundert, denn mit einem Känguruh anlegen steht nicht auf der Liste von Dingen, die ich machen will ;)

Das ist Papa-Känguru - er passt schön auf seine Familie auf :D 

Vom Baum kann ich leider kein Bild hochladen, dass lila würde eure Bildschirme sprengen! (- Nein ich weiß leider nicht warum es genau dieses Bild nicht will^^)

Dann wurde es Abends und wir haben uns wieder eine Raststätte mit Klos gesucht. In den Klos gab es 2 Steckdosen, eine im Behindertenklo und eine am Waschbecken, an der eigentlich der Handföhn eingesteckt ist. Bei drei verzweifelten Mädchen ohne Akkus / ohne Handy und damit kein Kontakt zur Außenwelt, wurde der handföhn zeitweilig in dei Ferien geschickt und 2 der 3 Handys angesteckt... Nach eeeewigem rumstehen im Klo, dem schneckenartigen Dahinladen der Handys und dem anschleichendem Hungergefühl, haben wir beschlossen unseren Van so hinzuparken, dass wir den Eingang der Toiletten sehen und uns in den Van begeben um dort Abendessen vorzubereiten. Wir haben dann auch noch Chris dazu gebracht, das 3. Handy im Männerklo einzustecken (um auch dort dem Handföhn eine wohlverdiente Ruhepause zu gönnen). Jedesmal wenn jemand aufs Klo ist musste immer einer losspringen, aus dem Van raus und in die Klos rein um zu checken, dass alle Handys am richtigen Ort bleiben :D Das hat uns den ganzen Abend beschäftigt, und heidenei gehen viele Leute auf so ein Klo... Chris hatte irgendwann keine Lust mehr, (es gibt eindeutig und jetzt auch von uns bewiesen, mehr männliche Truckfahrer^^) und so haben wir die Aktion nachts abgebrochen und am nächsten Morgen, während wir dort gefrühstückt und geduscht haben weitergeführt. Erfolg der Mission: 2 volle Handys, ein fast volles und 2 dreiviertelsvoll geladene Kameras :D Was ein Erfolg!!

Am Sonntag haben wir noch bei zwei sehenswerten Städtchen (Noosa Heats & Calloundra) den Strand und vor allem die Bommel/Shoppingmöglichkeiten ausgecheckt. War ganz witzig und nett (vor allem für uns Mädels). Ein paar kleine Souveniers sind dabei für mich rausgesprungen - habe ich für mich rausspringen lassen. 

Strand in Noosa Heats Bommeln :D

Am Nachmittag haben wir uns dann auf den Weg nach Brisbane gemacht um für mich und Charlotte ein Backpackers für den Montag und die Nacht von Montag auf Dienstag zu finden. Wir haben dann auch ganz schnell ein wunderschönes (mit Pool auf dem Dach) gefunden und unsere Nacht gebucht. Dann sind wir alle 4 los um Brisbane zu erkunden. Wir sind durch ein kleines Straßenfestchen gelaufen und auch die Atmosphäre ist ganz nett in Brisbane. Ist lange nicht so wie Sydney, aber richtig süß :D ein bisschen merkwürdig war nur die Weihnachtsdeko überall, denn die Sonne hat geschienen und es war mega warm ^^. Auf einem Platz haben wir superknuffige silberne Kängurus entdeckt, und wunder was, man konnte sich auf sie draufsetzten :D 

Brisbane hat viele Hochhäuser :) Straßenfestchen Skyline richtige Skyline

Weihnachtsbaum (auch überhaupt nicht riesig, oder so...) Känguruuuuus :D So knuffig *-*

Am Abend haben wir das letzte Mal an einer Raststätte übernachtet, und es wurde noch ein richig guter Abend an dem Charlotte, Anja und ich über den kompletten Parkplatz bis zu den toiletten gevierfüßlert sind :D und nein wir hatten nichts getrunken ;)

Am nächsten Morgen haben wir den kompletten Campervan von innen geputzt, und ich muss sagen er sah danach sauberer aus als wie wir ihn bekommen hatten. Auch mussten wir unsere ganzen Sachen FLuggerecht packen, das ist ein Aufwand. Als wir damit fertig waren haben Anja und Chris Charlotte und mich zum backpackers gebracht, bei dem wir gleich unser Zimmer bezogen haben. Wir waren in einem 7ener Mädchenzimmer direkt am Pool. Anja, Charlotte und ich sind dann nochmal gemeinsam nach Brisbane reingelaufen, denn es war Montag und alle Läden hatten offen. Zum Abscluss haben wir uns jeder 3 Kugeln schweineteures Eis (da muss Gold drinne gewesen sein) gegönnt! Es war eins der besten Eis, die ich jemals hatte. Nur die den Mariens bekannte LEGENDÄRE Eisdiele am Lago Maggiore kommt an dieses Eis heran. Wir haben uns auf den großen Platz gesetzt, das Gesicht in der Sonne, Eis geschleckt und gegenüber von uns hat ein Chor Weihnachtslieder gesungen... Herrlich :D Das muss man mal erlebt haben .

Dann mussten Chris und Anja los den Campervan abgegeben und ihren FLug nach Sydney bekommen, und Charlotte und ich haben uns an den Pool in die Sonne geflätzt. Einen richtigen letzten Erholungstag eingelegt, bevor es wieder ins Aupairleben zurückging. Abends haben wir dann geduscht und uns hübsch gemacht um in die Backpackerseigene Bar zu gehen. Waren echt nette Leute da und wir hatten auch einige gute Gespräche, aber am Dienstag morgen mussten wir ja unseren Zug zum Flughafen um 05.21 bekommen, also trieben wir es nicht zulange.  

Am nächsten Morgen (oder sollte ich bei 4.30 lieber mitten in der Nacht sagen) ging es für uns beide weiter. Wir haben uns still und heimlich angezogen, unser Gepäck nochmal gepackt und dann die Betten abgezogen ohne jemanden aufzuwecken. Um 5 Uhr haben wir den Typen fürs Chekout aus dem Schlaf geklopft und lagen richtig gut in der Zeit. Mit unseren 2 tonnen schweren backpackern und Taschen haben wir uns auf unseren Weg zum Zug gemacht. So stolz alles in Zeit geschafft zu haben.

Nach über der Hälfte der Strecke wollte ich auf mein Handy schauen und KONNTE ES NICHT FINDEN!!! Wir haben alles durchgeschaut aber es war nicht da... Also bin ich wie eine gestörte, mit meinem tonnenschweren Backpack den Weg zurück zum Hostel gerannt und hab den Typ wieder aus dem Schlaf geklopft. Der hat mir dann das Zimmer nochmal aufgeschlossen und ich hab versucht so leise wie möglich (schnaubend wie eine Dampflock) mein Bett abzusuchen. Ich konnte es nicht finden und die Zeit lief - nein sie rannte- davon. Da ich oben geschlafen hatte, weckte ich das Mädchen um 05.12 morgens auf um ihr Bett durchsuchen zu können und NICHTS!!! Kein Handy. Es war mittlerweile 05.14 und ich hatte noch 7 minuten bis der Zug fuhr und ich meinen FLieger verpasst hätte. Voller Panik und mit rasendem Herzen kam ich dann auf die glorreiche Idee, dass mein Handy ja in die abgezogenen Bettlaken gerutscht sein könnte. Also wie eine Furie durch das ganze Hostel nach unten gewetzt und alle Bettlaken durchgesucht und GEFUNDEN!!! Leider war ich nicht so erleichtert, denn ich hatte noch 5 Minuten bis der Zug fuhr und eine Strecke für die man mit Gepäck 10-15 Minuten braucht... Ich bin gerannt wie eine gestörte, über alle roten Ampeln und mit brennenden Waden, Lungen, Schultern und Oberschenkeln. Ich habe das gleis zum Glück gleich gefunden und kam 30 sekunden vor dem Zug an. Ich konnte gar nichts mehr, weder stehen, noch lachen, geschweige denn atmen. Aber ich hatte es geschafft!! So verdammt knapp!!

Auf dem Weg zum Flughafen konnte ich mich wieder beruhigen und es hat auch der Rückflug und die Fahrt zurück zur Fisherave 73 ohne Komplikationen geklappt (was anderes hätte ich auch nicht ausgehalten^^) 

Als ich ankam wurde ich richtig freundlich begrüßt, nur das Haus sah aus als hätte es 25 Bomben gesehen... Wäscheberge, Geschirrberge, komplette Küche voll, kein Boden mehr sondern nur noch Spielsachen überall. Am Dinner habe ich dann das größte Lob überhaupt bekommen, denn Leone und Simon haben zugegeben, dass ohne mich in diesem Haus gar nichts läuft :D Da hab ich dann am nächsten Tag sogar FAST gerne alles aufgeräumt ;)

Australien wird mir mit den ganzen unvergesslichen Erinnerungen für immer im Gedächtnis bleiben, und ich hoffe ihr habt auch einen kleinen Einblick bekommen. Es gint noch viel mehr kleine,witzige Geschichtchen, aber ich muss ja auch noch was erzählen können, wenn ich zurückkomme. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und haltet euch ran, denn diese Woche kommt noch mind.  1 neuer Blogeintrag hinzu :D 

Also passt immer schön auf euch und eure Handys auf <3

Eure Janina mit Laptop Cool

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.